Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mass für Mass" von Shakespeare in Innsbruck"Mass für Mass" von Shakespeare in Innsbruck"Mass für Mass" von...

"Mass für Mass" von Shakespeare in Innsbruck

Premiere 26.1.2008, 20.00 Uhr, Tiroler Landestheater, Kammerspiele

 

Im Herzogtum Vienna hat die Unzucht überhandgenommen. Daher übergibt Herzog Vincentio die Herrschaft auf Zeit dem sittenstrengen Lord Angelo, damit er für Ordnung sorge, während er - angeblich - auf Reisen geht.

Angelo statuiert sofort ein Exempel: Der junge Edelmann Claudio, der seine Freundin unehelich geschwängert hat, soll hingerichtet werden. Claudios Schwester Isabella, tugendsame Novizin eines Klosters, bittet Angelo um das Leben ihres Bruders. Bei dieser Begegnung erfährt Angelo jedoch selbst seine eigene Verführbarkeit und unterbreitet ein höchst unmoralisches Angebot: Er würde Claudios Leben verschonen, wenn sich Isabella ihm für eine Nacht hingäbe…

 

Wieviel Freiheit verträgt der Bürger? Wieviel Einschränkung dieser Freiheit darf der Staat exekutieren? Aus Shakespeares Versuchsanordnung um die Handlungsmöglichkeiten des Menschen wird ein Spiel um Kopf und Kragen. Doch es wäre keine Komödie (die übrigens Richard Wagner als Vorbild für das Libretto seiner komischen Oper Das Liebesverbot nahm), fänden sich nicht am Ende – mehr oder weniger freiwillig – die Paare.

 

Das Herzogtum Vienna ist fiktiv. Doch Korruption, Doppelmoral, Verleumdung, Machtmißbrauch und Scheinheiligkeit sind überall. Eine der Hauptquellen Shakespeares war eine Novelle aus der Sammlung Hecatommithi des Giovanni Battista Giraldi Cinthio von 1565, die - in Innsbruck spielt!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑