Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Max Frisch: «Biographie ein Spiel» Max Frisch: «Biographie ein Spiel» Max Frisch: «Biographie...

Max Frisch: «Biographie ein Spiel»

Das Theater Basel zeigt am Freitag, 25. April 2008, 23.00 Uhr das nur selten zu sehende Stück als Nachtcafé im Foyer Grosse Bühne, in einer multimedialen Version mit Mavie Hörbiger und Jan Bluthardt, sowie Jörg Pohl (Schauspielhaus Zürich) als Gast in den Videosequenzen.

«Biografie: Ein Spiel» stellt unumwunden die für Max Frisch zentralen Fragen: Wie kommt der Mensch zu seiner eigenen Geschichte? Warum verläuft das Leben nicht anders, schöner, unvorhersehbarer, ausschweifender? Wie ist das möglich, die eigene Biografie zu verändern? Wieso machen wir immer die gleichen Fehler? Warum erleben wir die Gegenwart nicht einfach immer neu?

 

«Ich wüsste genau, was ich anders machen würde, wenn ich noch einmal von vorn anfangen könnte» – sagt der Mann mit fester Überzeugung. Die Frau scheint zunächst weniger versessen auf eine Neuauflage. Max Frisch spielt in seinen bahnbrechenden Experimental-Stück bis ans bittere Ende durch, wovon wir normalerweise nur träumen. Und er fördert erstaunliche Erkenntnisse zu Tage über unsere Wiederholungszwänge und über das, was wir für unsere Freiheit halten. In seinen «Fragebögen» hat Frisch die Geschichte auf eine kurz Formel gebracht: Sie haben immer die gleichen Probleme mit Frauen. Liegt es an den Frauen oder an Ihnen?

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑