Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MAXIM GORKI THEATER BERLIN: DER SCHIMMELREITERMAXIM GORKI THEATER BERLIN: DER SCHIMMELREITERMAXIM GORKI THEATER...

MAXIM GORKI THEATER BERLIN: DER SCHIMMELREITER

von Theodor Storm, dramatisiert von Armin Petras

Premiere am Samstag, 13. Oktober 2007 um 19:30 Uhr

 

Theodor Storms „Schimmelreiter“ ist eine Novelle über Ignoranz, Trägheit, Neid und Naturgewalten. Beschrieben wird der Grundkonflikt des Lebens an der Küste: die Auseinandersetzung der Menschen mit dem Meer.

 

Und die beginnt mit jeder Sturmflut neu. Die Landschaft, der Nebel; die Farben, Geräusche und Gerüche der See, der Sturm, die Flutkante, das alles prägt das Leben der Küstenbewohner, bestimmt es schicksalhaft, manchmal bis zur Zerstörung.

 

Die Geschichte ist einfach: Schon als Kind zeigt Hauke Haien, der lernbegierige und trotzige Sohn eines Bauern, Interesse an der Deichbaukunst. Als erwachsener Mann tritt er in den Dienst des örtlichen Deichgrafen und wird

durch seine Rechenkünste und scharfe Beobachtungsgabe bald zu seiner rechter Hand. Nach dessen Tod gelingt ihm der soziale Aufstieg. Kaum als neuer Deichgraf im Amt, plant Haien den Bau eines neuen Damms. Während

des Baus formiert sich der Widerstand. Mit seinem Schimmel wird er in den Augen der abergläubigen Dorfbevölkerung zu einer unheimlichen Gestalt.

Armin Petras forciert in seiner Bearbeitung und Inszenierung den Aspekt der scheinbaren Beherrschung der Naturkräfte durch den Menschen und zeigt, wie zivilisatorische Überheblichkeit in die Katastrophe führt. Im zerstörenden Sturm findet alles seinen Höhepunkt. Wenn er abgeflaut ist und das Menschenwerk vernichtet, bleibt die alte, neue Frage nach dem Einzelnen und der Masse, dem Dilemma zwischen Forschritt und Bewahren, dem Verhältnis von Innovation und Beharren. Und es bleibt ein Eintrag auf einer Landkarte in Nordfriesland: der Hauke-Haien-Koog.

 

Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Köln (Die Kölner Premiere war am 3. Juni 2007)

 

Es spielen: Cristin König, Joana Tannhäuser/ Grit Wagner; Michael Klammer, Dirk Lange, Andreas Leupold, Peter Moltzen

 

Regie: Armin Petras Bühne: Mascha Deneke Kostüme: Patricia Talacko Video: Marin Raguž

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑