Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Membran” im Wiener ODEON“Membran” im Wiener ODEON“Membran” im Wiener ODEON

“Membran” im Wiener ODEON

eine Koproduktion von tanzfabrik-wien und Odeon,

27.-30. September 2006, 20:00 Uhr im Odeon, Taborstr. 10, 1020 Wien.

Ein experimentelles Tanztheater über Gebärdensprache und Gefühle mit Gehörlosen und Hörenden DarstellerInnen.

Gebärdensprachen sind räumliche Sprachen, wie expressiv dieser Raum genutzt wird, hängt von der Emotionalität des Sprechers ab. Und darum geht es in diesem Stück: um Emotionen wie Trauer, Angst, Freude, Liebe, Ärger usw.

In der Zusammenarbeit der gehörlosen mit den hörenden DarstellerInnen werden auf beiden Seiten Barrieren abgebaut und der Blick auf neue Welten freigeben. Wie verständlich sind die Ausdrucksformen der Gehörlosen für Hörende? Was bedeutet Musik für Hörende und wie kann diese Bedeutung für Gehörlose interessant sein?

 

Was haben Tanztheater und Gebärdensprache gemeinsam? Die Gebärdensprache ist eine räumliche Sprache und füllt den Raum und vermittelt Information wie der Tanz.

 

In der neuen Produktion der tanzfabrik-wien geht es um Ausdrucksformen der Kommunikation und im Speziellen um Bewußtseinsbildung in Bezug auf die Gebärdensprache als Muttersprache, als eigenständige Kultur. Die offizielle Anerkennung der Österreichischen Gebärdensprache durch Verankerung in der Verfassung inspirierte Mario Mattiazzo zu diesem neuen Stück.

 

Kartenpreise:

€ 17,-- Vollpreis

€ 12,-- Gehörlose

€ 10,-- Schüler, Studenten, Gruppen

 

Kartenreservierung und –verkauf:

Odeon

T. 01/ 216 51 27

Fax 01/ 216 51 27 – 22

odeon@odeon-theater.at

www.odeon-theater.at

 

5. Oktober 2006, 11:00 Uhr

Im Festspielhaus, Kulturbezirk 2, 3109 St. Pölten

T. +43 (0) 2742 / 90 80 80

Fax +43 (0) 2742 / 90 80 81

karten@festspielhaus.at

www.festspielhaus.at

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑