Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Michael Nymans Kammeroper »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte« - Anhaltisches Theater DessauMichael Nymans Kammeroper »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut...Michael Nymans...

Michael Nymans Kammeroper »Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte« - Anhaltisches Theater Dessau

Premiere 13. Mai 2017 — 20 Uhr, Studiobühne. -----

Nach einer Erzählung des britischen Neurologen Oliver Sacks, in der er eine seltene Hirnkrankheit und ihre Folgen für den Patienten beschrieb. Der Sänger und Gesangslehrer Dr. P. hat zunehmend Schwierigkeiten, Gesichter zu erkennen. Diagnostiziert wird bei ihm eine visuelle Agnosie: Er hat aber die Fähigkeit verloren, das Gesehene seinem Sinn und Nutzen nach einzuordnen.

Dr. P. sieht seine Umwelt auf bizarre Weise anders als die anderen. Eine groteske Geschichte, die ihren Höhepunkt findet, als Dr. P. den Kopf seiner Frau anstelle seines Hutes ergreift.

 

Der Komponist Michael Nyman gilt als Vertreter einer populären Variante der ‚minimal music‘. Wie in seinen zahlreichen Filmmusiken ist auch die Musik seiner Kammeroper sehr sinnlich und erschließt sich unmittelbar. Laura Bos leitet Streicher und Harfe der Anhaltischen Philharmonie vom Klavier aus und sorgt dafür, dass eine mal wohlklingend sanfte, mal rhythmisch-mitreißende Musikmaschine die Zuschauer erfasst.

 

Das Leben auf humorvolle Weise einmal aus der Perspektive dieses Mannes zu betrachten, dazu lädt die Inszenierung von Jana Eimer in einer Bühne von Nicole Bergmann ein. Jana Eimer inszenierte am Dessauer Theater u.a. »Walk of Fame« in der laufenden Spielzeit sowie »Carmen« und »Der Liebestrank« in den letzten Spielzeiten. Kostadin Argirov (Bariton) übernimmt die Rolle des Patienten Dr. P., Cornelia Marschall (Sopran) wird zu seiner Gattin Mrs. P., und David Ameln (Tenor) begleitet als Arzt Dr. S. die fortschreitende Krankheit P.s.

 

Musikalische Leitung Laura Bos

Inszenierung Jana Eimer

Bühne Nicole Bergmann

Kostüme Steffen Gerber

Dramaturgie Felix Losert

 

BESETZUNG

Mrs. P. Cornelia Marschall

Dr. S. David Ameln

Dr. P. Kostadin Argirov

 

Weitere Vorstellungen

Donnerstag, 25.5.2017 — 20 Uhr

Samstag, 10.6.2017 — 20 Uhr

 

Tickets und Informationen unter: 0340 - 2511 333 sowie unter www.anhaltisches-theater.de, an der Theaterkasse (Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr) oder an unseren weiteren Vorverkaufsstellen (Rathaus-Center und Tourist-Information Roßlau) sowie an allen Reservix Vorverkaufsstellen. Mehr Informationen finden Sie auch auf www.facebook.com/anhaltisches.theater

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑