Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mirandolina" von CARLO GOLDONI - SOMMER-OPEN-AIR - Hans Otto Theater Potsdam"Mirandolina" von CARLO GOLDONI - SOMMER-OPEN-AIR - Hans Otto Theater Potsdam"Mirandolina" von CARLO...

"Mirandolina" von CARLO GOLDONI - SOMMER-OPEN-AIR - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere Freitag, 19.06.2015, 21:00, Gasometer am Neuen Theater, Vorstellungen bis 5. Juli. -----

In der Herberge der schönen Mirandolina sind immer alle Zimmer ausgebucht. Die Männer umschwirren die Wirtin wie die Motten das Licht und übertrumpfen einander in Gunstbeweisen für sie, ob adlig und gesegnet mit märchenhaftem Reichtum, wie der Conte d’Albafiora, oder gar hochadlig, aber bankrott, wie der Marchese di Forlipopoli – ein eifersüchtiges Hahnenkampfpaar, das bei jeder Gelegenheit die Federn nur so fliegen lässt.

 

Das macht die zwei auch zum gefundenen Fressen für zwei reizende, doch geldlose Schauspielerinnen auf der Durchreise. Kurzerhand geben die sich als adlige Damen aus und verlangen von Conte und Marchese wechselweise galanten und natürlich auch materiellen Tribut. Mirandolina lässt sie gewähren, denn wahrhaft zu Füßen liegen die Männer allein ihr. Sogar der Kellner Fabrizio ist ja in sie verknallt. Nur einer macht nicht mit: der Cavaliere di Ripafratta, ein in der Wolle gewaschener Frauenverächter. Den nimmt die gekränkte Mirandolina sich nun speziell vor. Sehr gewieft spielt sie ihm vor, ihrerseits die Männerwelt zu verabscheuen. Und tatsächlich: Der Cavaliere, im Glauben, eine Verbündete gefunden zu haben, wird weich. Noch wenige Drehungen an den Daumenschrauben, und Mirandolina triumphiert. Aber sie glaubt den Krieg zu früh gewonnen …

 

Carlo Goldoni, berühmter Sohn Venedigs, schrieb an die 200 Komödien und Opernlibretti. Die besten werden bis heute mit Erfolg gespielt, etwa »Der Diener zweier Herren«, »Viel Lärm in Chiozza« ‒ und natürlich »Mirandolina«. Dieses amouröse Sommerstück mit seinen vielen überraschenden Wendungen und komischen Kabinettstückchen ist wie gemacht für die Open-Air-Bühne unterm Sternenzelt.

 

Regie

Tobias Wellemeyer

Bühne

Alexander Wolf

Kostüme

Ines Burisch

Musik

Marc Eisenschink

Dramaturgie

Carola Gerbert

Besetzung

 

Mirandolina, Wirtin

Meike Finck

Marchese di Forlipopoli

Philipp Mauritz

Conte d'Albafiorita

Jon-Kaare Koppe

Cavaliere di Ripafratta

Wolfgang Vogler

Fabrizio, Kellner

Holger Bülow

Ortensia, Schauspielerin

Nicola Ruf

Dejanira, Schauspielerin

Juliane Götz

Ein Diener

Michael Schrodt

 

Open-Air-Vorstellungen

Was gibt es Schöneres als lebenspralles Sommertheater unterm aufgehenden Mond? Auch in diesem Jahr freuen wir uns auf laue Sommernächte. Doch sollte das Wetter Kapriolen schlagen, entscheiden sich erst direkt am Veranstaltungsabend darüber, ob die Vorstellung abgesagt werden muss. Es wird versucht, alle Vorstellungstermine zu halten, und es wird auch bei leichtem Regen und kühleren Temperaturen gespielt. Wird eine Aufführung wetterbedingt vor Vorstellungsbeginn abgesagt oder vor der Pause abgebrochen, ist eine Umbuchung auf einen anderen Termin oder die Rückerstattung des Eintrittsgeldes möglich. Damit alle Besucher die Bühne im Blick behalten können, bitten wir Sie, von dem Einsatz von Schirmen abzusehen.

 

Gastronomie: Mit erfrischenden Getränken und kleinen Snacks ist an der "Sommer-Bar" für das leibliche Wohl gesorgt. Die Bar befindet sich im Gasometer und öffnet immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

JUNI 2015

Freitag 19.

Samstag 20.

Sonntag 21.

Freitag 26.

Samstag 27.

Sonntag 28.

JULI 2015

Donnerstag 2.

Freitag 3.

Samstag 4.

Sonntag 5.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑