Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Molière - TARTUFFE - OLdenburgisches Staatstheater Molière - TARTUFFE - OLdenburgisches Staatstheater Molière - TARTUFFE -...

Molière - TARTUFFE - OLdenburgisches Staatstheater

Premiere 11. März 2011 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -

 

Eigentlich haben wir doch alle die Nase voll von all dem marktschreierischen Werbegebrüll, dem oberflächlichen Mediengedöns und überhaupt – dieser kompletten Durchkommerzialisierung unseres Lebens.

 

Es muss doch mehr geben! Diese Suche nach einem höheren Sinn ist es, die den wohlhabenden und ebenso begeisterungsfähigen wie wankelmütigen Orgon in die Hände Tartuffes treibt. Letzterer predigt nicht nur die Absage an alle weltlichen Belange, er lebt sie auch. Das möchte er zumindest Orgon – und wohl auch sich selbst – weismachen. Alles würde Orgon Tartuffe geben, um ebenso selbstlos und frei leben zu können wie er: Haus, Gut und sogar die eigene Tochter. Aber da haben Orgons Famlie und nicht zuletzt die resolute Haushälterin auch noch ein Wörtchen mitzureden...

 

Molières zeitlose Komödie hält uns heute wie zur Zeit ihrer Entstehung vor 300 Jahren den Spiegel vor: Zwar wird uns zunehmend klar, dass die innere Leere auch mit den kostspieligsten Unterhaltungen nicht vertrieben werden kann, doch der Versuch diesem seelischen Notstand mit einfachen, leicht konsumierbaren Antworten beizukommen, treibt manch einen in die Hände fadenscheiniger Heilsbringer, die sich möglicherweise sogar noch selbst im Recht wähnen. Gut, wenn man dann ein paar Vertraute um sich hat, die einem den Kopf gerade rücken, auch wenn es nicht angenehm ist.

 

Inszeniert wird diese böse Komödie über Heuchelei und Verführungskunst von Hausregisseur Marc Becker, der in Oldenburg zuletzt mit großem Erfolg Aus der Mitte der Gesellschaft auf die Bühne gebracht hat.

 

Inszenierung: Marc Becker; Bühne: Peter Engel; Kostüme: Britta Leonhardt Dramaturgie: Matthias Grön

 

Mit: Anne Eversbusch, Kristina Gorjanowa, Caroline Nagel, Anna Steffens

Eike Jon Ahrens, Thomas Birklein, Thomas Lichtenstein, Gilbert Mieroph,

Michael Pietsch, Jakob Rohde, René Schack

 

Weitere Vorstellungen: Fr 18., Mi 23., Sa 26., Mi 30. März

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑