Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Monsun" von Anja Hilling in der Berliner Tribüne gegenWARTE"Monsun" von Anja Hilling in der Berliner Tribüne gegenWARTE"Monsun" von Anja...

"Monsun" von Anja Hilling in der Berliner Tribüne gegenWARTE

Premiere Samstag, 03.03.07 | 20:00 Uhr, Otto-Suhr-Allee 18 / 10585 Berlin

 

Es ist ein Verkehrsunfall am Kottbusser Tor, der Tod des achtjährigen Jungen Zippo, der die Lebenslinien der Figuren zueinander führt. Der Einbruch des Todes in die modern geordneten Verhältnisse treibt die Figuren in neue Beziehungen.

Wie durch ein Kameraauge beobachtet, entwirft Anja Hilling ein fast groteskes Panorama allzu heutiger Figuren und offenbart so ein Lebensgefühl der Hilflosigkeit der Realität gegenüber. Die Figuren sind ambitioniert: sie wollen sich alle in ihren Rollen des Lebens selbst verwirklichen und scheitern im Unglück. Der Tod ist real und ihre Erfahrungen helfen den Menschen nicht weiter. Sie flüchten aus Berlin überkreuz aufs Land, an die Ostsee, nach Vietnam. Und sie flüchten in neue Beziehungen. In der Neuordnung der Verhältnisse wird der alte Mangel wieder sichtbar: die Gefühle sind nicht echt.

 

„Mich interessiert, wie Menschen miteinander sprechen, die Fähigkeit oder Unfähigkeit, das auszusprechen, was in uns ist. Wie nahe können wir uns durch Sprache überhaupt kommen? Und was passiert, wenn auf der Bühne das Körperliche dazu kommt?“ – Anja Hilling, Jahrgang 1975, kommt aus „komplett unintellektuellen“, nicht-akademischen Verhältnissen und verdient sich ihren Lebensunterhalt schon lange selber, zumeist kellnernd in der Kreuzberger Morena-Bar. Aus dieser Gegenwart stammen auch ihre Figuren und Konflikte, die vom Alltag statt von Thesen getränkt sind. Im Kleine-Leute-Milieu, da habe sie das Gefühl, sich auszukennen.

 

Spannungskurven, Plotpoints, Figurenführung – ihr Handwerk hat die studierte Literatur- und Theaterwissenschaftlerin zuletzt im Studiengang Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste erworben. In der Kritikerumfrage von Theater Heute 2005 wurde Anja Hilling zur Nachwuchsautorin des Jahres gekürt und Ihre Stücke werden längst an den großen Häusern gespielt, am Thalia Theater in Hamburg oder am Wiener Burgtheater. „Monsun“ ist Anja Hillings drittes Stück und wurde im September 2005 am Schauspiel Köln uraufgeführt.


Regie Helmut Palitsch / Bühne Karina Alisch-Lang / Kostüme Karin Seydtle

Besetzung:
Katharina Kwaschik, Sibylla Rasmussen, Irina Salkow, Beate Schulz
und Martin Molitor.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑