Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammperspiele im Habibi Kiosk: I AM (VR), Video-Installation von Susanne Kennedy und Markus Selg in Zusammenarbeit mit Rodrik BierstekeMünchner Kammperspiele im Habibi Kiosk: I AM (VR), Video-Installation von...Münchner Kammperspiele...

Münchner Kammperspiele im Habibi Kiosk: I AM (VR), Video-Installation von Susanne Kennedy und Markus Selg in Zusammenarbeit mit Rodrik Biersteke

Premiere Samstag, 24.7.2021 ab 15 Uhr bis 19 Uhr

Willkommen auf der anderen Seite: Theater in der virtuellen Realität. Hier beginnt die Reise, auf der wir ein wandernder Geist ohne Körper sind, gleichzeitig beobachten und beobachtet werden. Wie im antiken Griechenland, wo Menschen die Weissagungsstätte Delphi besuchten, um ihr Schicksal zu erfragen, reisen wir durch bildkräftig visualisierte Räume auf der Suche nach einem allwissenden Orakel, einer mit Informationsströmen verknüpften Künstlichen Intelligenz, die unsere spirituellen und philosophischen Fragen beantworten könnte. Welche Selbsterfahrungen werden wir auf diesem Trip machen? Und welche Erkenntnisse über die Zukunft gewinnen?

 

Copyright: Markus Selg, Rodrik Biersteker

In „I AM (VR)“ erkunden Susanne Kennedy und Markus Selg in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Rodrik Biersteker neue immersive Theaterdimensionen. Das Publikum wird eingeladen, in eine experimentelle Welt einzutauchen, in der mythologische Erzählungen auf futuristische Vorahnungen treffen. Erst nach der Bewusstwerdung dieser neuen Realität über mehrere Stationen wird die Zeit reif sein für eine Begegnung mit dem Orakel und die Befragung. Welche Fragen werden Sie dem Orakel stellen?

I AM (VR)
von Susanne Kennedy und Markus Selg
In Zusammenarbeit mit Rodrik Biersteker

    Konzept und Design: Susanne Kennedy, Markus Selg, Rodrik Biersteker
    Programming: Rodrik Biersteker
    Visuelle Gestaltung: Markus Selg, Rodrik Biersteker
    Sound Design & Komposition: Richard Janssen
    Text: Susanne Kennedy
    Dramaturgie: Tobias Staab
    Stimmen: Susanne Kennedy, Ixchel Mendoza Hernandez, Frank Willens, Ibadet Ramadani
    Avatare: Ixchel Mendoza Hernandez, Benjamin Radjaipour, Thomas Hauser
    Kostüme: Teresa Vergho
    Produktion: Ultraworld Productions
    Management und Distribution: Something Great

Wo: Im Habibi Kiosk, Maximilianstraße 28
Wann: Samstag, 24.7. ab 15 Uhr bis 19 Uhr

Weitere Vorstellungen: So, 25.7., Mo, 26.7., Di, 27.7., Do, 29.7. und Fr, 30.7. jeweils von 12-19 Uhr

Karten: Der Eintritt ist frei. Die Zuschauer können sich Zeitfensterkarten an der Tageskasse im Schauspielhaus oder online unter folgendem Link reservieren: www.muenchner-kammerspiele.de/de/programm/4864-i-am-vr

Eine Produktion von Ultraworld Productions in Zusammenarbeit mit Something Great, koproduziert  von Berliner Festspiele, Hybrid Box / Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste, Internationales  Sommerfestival Kampnagel, Münchner Kammerspiele, Noorderzon Festival of Performing Arts & Society, Schauspielhaus Bochum / Oval Office, Theater Commons Tokyo und Volkstheater Wien.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑