Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musiktheater am Theater Winterthur: "La Scala di Seta" von Gioacchino RossiniMusiktheater am Theater Winterthur: "La Scala di Seta" von Gioacchino RossiniMusiktheater am Theater...

Musiktheater am Theater Winterthur: "La Scala di Seta" von Gioacchino Rossini

7., 9., 11.,13., und 17.September 2011. -----

Die junge Giulia hat gegen den Willen ihres Vormunds Dormont heimlich ihren Geliebten Dorvil geheiratet. Dieser steigt nun allnächtlich über eine seidene Leiter in ihre Kammer.

Doch Dormont hatte eigentlich andere Pläne: Er bestimmte Dorvils Freund Blansac als Bräutigam für Giulia. Nun versucht die junge Frau, Blansac mit ihrer Cousine Lucilla zu verkuppeln. Sie selbst muss sich zudem mit einem weiteren aufdringlichen Verehrer herumschlagen. Mithilfe ihres schusseligen Dieners Germano, der zwar einige Verwirrungen stiftet und für fast unlösbare Missverständnisse sorgt, schafft sie es, von ihrem Vormund sowohl ihre heimliche Ehe gutheissen zu lassen, als auch den Segen für das neue Hochzeitspaar Blansac und Lucilla zu erhalten. Bis zu diesem doppelt glücklichen Ende durchlaufen die sechs Protagonisten allerdings sämtliche Hochs und Tiefs in Liebesdingen.

 

Schon Stendhal erkannte die grosse Qualität von Rossinis Jugendwerk und bezeichnete es als eine „Apotheose des Fantastischen“; der Komponist habe seine Oper mit allen Bizarrerien und Extravaganzen gefüllt, die man sich nur vorstellen könne. In der Inszenierung des jungen italienischen Regisseurs Damiano Michieletto, der unlängst mit viel Erfolg am Rossini Festival in Pesaro gezeigt wurde, steht für einmal Rossinis Welt tatsächlich Kopf, und die Figuren – allesamt am Rande eines Nervenzusammenbruchs – werden mit grosser Lust durch das Chaos der Intrigen, Verwechslungen und Missverständnisse geführt.

 

Traditionell eröffnet das Theater Winterthur die Saison mit einer Produktion des Opernhauses Zürich. Dieses Jahr ist Gioacchino Rossinis Oper "La Scala di Seta" in der Inszenierung von Damiano Michieletto zu sehen. Unter der musikalischen Leitung von Zsolt Hamar sind Sen Guo, Christina Daletska, Edgardo Rocha, Ruben Drole, Davide Fersini und Raimund Wiederkehr in den anspruchsvollen Hauptpartien zu hören. Es musiziert das Musikkollegium Winterthur.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Zsolt Hamar

Inszenierung: Damiano Michieletto

Ausstattung: Paolo Fantin

Lichtgestaltung: Elfried Roller

 

Giulia: Sen Guo

Lucilla: Christina Daletska

Dorvil: Edgardo Rocha

Germano: Ruben Drole

Blansac: Davide Fersini

Dormont: Raimund Wiederkehr

 

Vorverkauf

Theaterkasse Theater Winterthur Tel. +41 (0) 52 267 66 80; Mo-Fr 10-13.00 und 17-18.30 / Sa 10-13

online-Tickets und print@home: www.theater.winterthur.ch

Winterthur Tourismus im Hauptbahnhof Mo-Fr 8.30-18.30 / Sa 8.30-16

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑