Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musiktheater im Revier: Verleihung des Gelsenkirchener TheaterpreisesMusiktheater im Revier: Verleihung des Gelsenkirchener TheaterpreisesMusiktheater im Revier:...

Musiktheater im Revier: Verleihung des Gelsenkirchener Theaterpreises

Mit der Eröffnungsgala am Sonntag, 26. August, um 18.00 Uhr läutet das MiR im Großen Haus das Ende der theaterfreien Zeit ein. Generalintendant Peter Theiler führt gemeinsam mit Musikdirektor Samuel Bächli durch das Programm der neuen Saison.

Künstlerinnen und Künstler des Opernensembles und das Ballett Schindowski präsentieren gemeinsam mit dem Opernchor des MiR und der Neuen Philharmonie Westfalen Highlights aus den kommenden Opern, dem Musical und den Ballettabenden.

 

Der GMD der Neuen Philharmonie Westfalen, Heiko Mathias Förster, ist mit von der Partie. Der gebürtige Mecklenburger, der bis 2006 als Chefdirigent die Münchner Symphoniker leitete, freut sich auf das Gelsenkirchener Publikum, das er beim Theaterfest schon ein wenig kennen lernen möchte, bevor am 10. September das 1. Sinfoniekonzert unter seiner Leitung am MiR aufgeführt wird.

 

Das MiR präsentiert den neuen GMD im Interview mit Moderatorin Wiebke Hetmanek auf der Open-Air-Bühne. Anschließend können die Gelsenkirchener im Zelt des Fördervereins Musiktheater fmt auch ganz persönlich mit ihm ins Gespräch kommen.

 

Heiko Mathias Förster blickt bereits auf eine steile Karriere zurück: Bevor er 1999 die Leitung der Münchener Philharmoniker übernahm, wurde er im Alter von nur 23 Jahren zum Chefdirigenten des Brandenburger Theaters berufen und 1993 zum Generalmusikdirektor der Stadt Brandenburg ernannt. Mit seinen Operndirigaten beim Internationalen Musikfestival im Chiemgau hat sich Förster auch als Operndirigent endgültig etabliert.

 

Am MiR wird er neben den Sinfoniekonzerten die Musikalische Leitung der Oper „La Bohème“ übernehmen, die am 10. November Premiere feiert.

 

Ein Höhepunkt der Gala ist auch in diesem Jahr die Verleihung des Gelsenkirchener Theaterpreises - gestiftet von der Sparkasse Gelsenkirchen - an Mitglieder des MiR, die besondere künstlerische Glanzlichter gesetzt haben.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑