Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: "Agnes" von Peter StammNationaltheater Mannheim: "Agnes" von Peter StammNationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: "Agnes" von Peter Stamm

Premiere 19. September, 20.00 Uhr, Studio. -----

»Glück malt man mit Punkten, Unglück mit Strichen … Du musst, wenn du unser Glück beschreiben willst, ganz viele kleine Punkte machen … Und dass es Glück war, wird man erst aus der Distanz sehen«, sagt Agnes.

 

 

Mit etwas Abstand kommt dann auch die ernüchterte Erkenntnis: Ein Glück war es mit ihr und eine Geschichte ist alles, was ihm bleibt. Sie beginnt im Lesesaal der Public Library in Chicago. Dort entdeckt der Schweizer Sachbuchautor die junge amerikanische Physikdoktorandin Agnes. Ersten Blicken folgen erste Worte und schon bald sind sich die beiden so nah, dass Agnes ihn um ein Porträt bittet. Er soll über sie schreiben und das gemeinsame Glück festhalten. Doch die Geschichte auf dem Papier entwickelt sich rascher als ihre reale Liebe – bis die Fantasie schließlich zu viel Macht gewinnt.

 

Der Schweizer Peter Stamm, geboren 1963, arbeitet seit 1990 als freier Autor und Journalist. Agnes erschien 1998 als sein Romandebüt, wurde zum Bestseller und in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

 

Inszenierung: Birgit Bauer - Bühne und Kostüme: Marcela Snaselova – Musik: Udo Knauer – Dramaturgie: Lea Gerschwitz

 

mit transMichaela Klamminger; Michael Fuchs

 

Die nächsten Vorstellungen am 20. und 28. September, 15., 16., 23. und 24. Oktober 2013

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑