Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: Instagram-Live-Premiere "Fräulein Else" Nationaltheater Mannheim: Instagram-Live-Premiere "Fräulein Else" Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: Instagram-Live-Premiere "Fräulein Else"

am 27. und 28. Februar 2021 um 18.00 Uhr live bei Instagram

das Nationaltheater Mannheim (NTM) feiert seine erste Instagram-Premiere. Mit FRÄULEIN ELSE nach der Novelle von Arthur Schnitzler präsentiert das NTM in der Regie von Daniel Cremer den fünften Teil seiner Monologreihe der Spielzeit 2020/21 im Schauspiel exklusiv als Live-Performance bei Instagram. In die Titelrolle schlüpft auf dem Smartphone-Bildschirm NTM-Ensembleschauspielerin Vassilissa Reznikoff. Bereits jetzt inszenieren Daniel Cremer und sie ihre Fräulein Else mit Fotos, Videoclips und Stories auf dem Instagram-Profil fraeulein_else_ und geben einen Vorgeschmack darauf, wie sie die Figur betrachten – als stolze und eigenwillige junge Frau. Als feministische Pop-Ikone.

 

Copyright: Christian Kleiner

Die Geschichte bleibt dabei im Grunde die gleiche wie bei Schnitzler 1924: Die neunzehnjährige Else macht Urlaub mit ihrer Tante in Südtirol, als ein Brief ihres Vaters eintrifft: Else soll ihre Familie vor der Pleite retten und den Kunsthändler Dorsday, der zufällig im gleichen Hotel residiert, um Geld bitten. Dorsday, ein schmieriger Typ, hat schon länger ein Auge auf die schöne Else geworfen und will sie erpressen.

Über ihren Instagram-Kanal geht Fräulein Else nun für zwei Vorstellungen am 27. und 28. Februar um jeweils 18.00 Uhr aus dem Hotel, in dem sie sich aufhält live, um das Publikum an ihrem Gedankenstrom teilhaben zu lassen. Ihr Kanal kann über die App in der manuellen Suche unter fraeulein_else_ gefunden werden, er ist aber auch über den Webbrowser abrufbar. In beiden Fällen wird ein Instagram-Konto benötigt, um die Vorstellungen anzuschauen. Eine kostenlose Registrierung bei Instagram ist auch kurzfristig möglich.

Ist der Kanal von Fräulein Else gefunden, genügt ein Klick oben links auf das lila umrandete Profilbild von Fräulein Else neben dem Profilnamen, um dem Live-Stream beizutreten. Sollte es während der Vorstellung zu Übertragungsproblemen kommen, oder Ton und Bild zeitweise asynchron laufen, hilft es, den Live-Stream kurz zu verlassen und dann erneut auf das Bild zu klicken.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑