Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Netzwerk Freier Theater vergibt Koproduktionsmittel an das Projekt PILLEN der Gruppe LUNATIKS PRODUKTION.Netzwerk Freier Theater vergibt Koproduktionsmittel an das Projekt PILLEN der...Netzwerk Freier Theater...

Netzwerk Freier Theater vergibt Koproduktionsmittel an das Projekt PILLEN der Gruppe LUNATIKS PRODUKTION.

Das 2015 gegründete bundesweite Netzwerk Freier Theater (NFT) hat das Projekt PILLEN der Gruppe LUNATIKS für die Unterstützung mit einem Produktionskostenbeitrag der 6 beteiligten Häuser ausgewählt.

Zur Begründung und zum Projekt: Das NFT schätzt LUNATIKS PRODUKTION für die auf intensiver Recherchearbeit beruhenden Stückentwicklungen zu gesellschaftlich relevanten Themen. Das Kollektiv betreibt stets für die jeweilige Fragestellung spezifische performative wie interviewbasierte Feldforschung. So erschließt es selbst komplexe Sachverhalte für breite Zuschauerkreise. Das Projekt PILLEN untersucht die Geschichte der Tabletteneinnahme im wissenschaftlichen Kontext und als Teil konkreter Lebenswege. Es richtet den Blick auf die verschiedenen Rollen, die chemische Substanzen für Einzelne bedeuten. Tabletten sind unsichtbare Helfer im Alltag, dienen Leistungssteigerung und Emotionsmodifizierung, sind medizinisch notwendig oder in der Sucht unverzichtbar. PILLEN wird in der Umsetzung Methoden des Physical Theater mit klassischen Narrationstechniken verbinden.

 

Das aus sechs Theatern bestehende NFT freut sich mit dem Koproduktionsbeitrag die Inszenierung

unterstützen zu können. Die Premiere findet im Dezember 2016 im THEATERDISCOUNTER Berlin

statt. Zusätzlich wird im Rahmen des Netzwerks die Inszenierung FALKEN ÜBER EUROPA des Nachwuchsregisseurs Anton Krause am LICHTHOF THEATER Hamburg unterstützt. Die Stückentwicklung über den Einsatz von Drohnen zu Kriegs- und Überwachungszwecken verschmilzt Tatsachenberichte mit literarischer Fiktion zu einer packenden Erzählung.

 

Das NFT ist ein überregionaler Zusammenschluss von 6 Theatern aus 6 Bundesländern. Sie setzen sich zum Ziel die Produktions- und Aufführungsbedingungen freier Theaterarbeit zu verbessern und regelmäßig einen intensiven inhaltlichen Austausch zu pflegen. Durch den gegenseitigen Austausch von Theaterproduktionen werden Inszenierungen einem größeren überregionalen Publikum vorgestellt. Auf der politischen Ebene setzt sich das Netzwerk für eine dringend notwendige Verbesserung der Förderung von Gastspielen und Koproduktionen Freier Theaterproduktionen ein.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑