Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Dramatik: China - Düsseldorfer SchauspielhausNeue Dramatik: China - Düsseldorfer SchauspielhausNeue Dramatik: China -...

Neue Dramatik: China - Düsseldorfer Schauspielhaus

Uraufführung, Lesungen, Gespräche, Vortrag, Party

12. – 15. März 2009 als Eröffnung des neuen Spielorts CENTRAL IN DER ALTEN PAKETPOST, Worringer Straße 140

 

Das chinesische Jahrhundert ist angebrochen. Staunend beobachten wir den rasanten Umbau einer Gesellschaft unter den Vorzeichen eines bisher unbekannten kapitalistischen Staatssozialismus.

 

 

 

 

Dabei berühren uns die enormen Umwälzungen in der Volksrepublik auch deshalb, weil China unser eigenes Selbstbild herausfordert, indem es uns mit Formen des Denkens und Handelns konfrontiert, für die uns häufig die Begriffe fehlen. Eine Begegnung mit China bietet deshalb die große Chance, nicht nur einen Einblick in eine fremde, sondern auch einen Außenblick auf die eigene Kultur zu erhalten.

 

Zur Eröffnung des neuen Spielorts „Central“ in der Alten Paketpost (Worringer Str. 140) gibt es mit einem Autoren-Festival zum chinesischen Sprechtheater die Gelegenheit zu einer außergewöhnlichen Annäherung an China, ganz im Sinn der Geschichte des Ortes unmittelbar am Düsseldorfer Hauptbahnhof als internationaler Verkehrsknotenpunkt.

 

Die Veranstaltung ist der Auftakt eines längerfristig angelegten Austauschs mit chinesischen Theatermachern. In Zusammenarbeit mit „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“ findet das Projekt im Herbst 2009 eine Fortsetzung mit der Vorstellung neuer deutscher Dramatik in Wuhan / China.

 

In Zusammenarbeit mit Goethe-Institut Peking, „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“, DCC - Düsseldorf China Center, Folkwang Hochschule Essen

 

Programm:

 

In die Mitte des Himmels

von Duo Duo

Uraufführung am 12. März 2009, Central

 

Zunächst scheint es ein ganz normaler Flug nach New York zu sein. Doch der Start der Maschine lässt auf sich warten. Unter den Reisenden entsteht ein eigentümliches Beziehungsgeflecht, der Mikrokosmos einer krisengeschüttelten Gesellschaft, die die Bodenhaftung verloren hat. Sehnsüchte, Ängste, Hoffnungen, Enttäuschungen brechen auf.

Herr Zhao, ein wohlhabender Müßiggänger, ist auf der Suche nach der Erinnerung nicht nur an eine verflossene Beziehung mit jener Schönheit, die neben ihm Platz genommen hat. Richard versucht sein Geschäftsleben zwischen den verschiedenen Kontinenten und Frauen auszubalancieren. Diana hat mit den jüngsten Verlusten ihrer Werbeagentur das Gleichgewicht bereits völlig verloren und Xiao Ji ist auf der Flucht, ohne zu wissen wovor. Man beschwert sich, man fügt sich, man rätselt wie es weiter geht. Kollektive Protestversuche bleiben erfolglos. Mehr und mehr wird der Flug zu einer absurden Reise in eine andere Wirklichkeit.

 

Der Autor Duo Duo gilt als einer der bekanntesten Vertreter der „verlorenen Generation“ Chinas. Ab 1989 lebte Duo Duo im westlichen Exil, wo er auch als Dramatiker tätig wurde. 2004 kehrte er nach China zurück, um eine Poetik-Professur an der Universität in Hainan zu übernehmen. Erzählungen und Gedichte sind in viele Sprachen übersetzt. „In die Mitte des Himmels“ entstand als Auftragsarbeit für das Düsseldorfer Schauspielhaus und die Regisseurin Cao Kefei.

 

INSZENIERUNG Cao Kefei BÜHNE Wang Guofeng KOSTÜME Sabine Thoss VIDEO/MUSIK Michael Deeg DRAMATURGIE Christoph Lepschy MIT Lisa Arnold, Michael Deeg, Matthias Fuhrmeister, Esther Hausmann, Kathleen Morgeneyer, Christoph Müller, Xenia Snagowski

 

Lesungen

Eintritt frei!

 

Aktuelle Stücke von Nobelpreisträger Gao Xingjian (Paris), Guo Shixing (Peking), Lai Shengzhuan (Taipei), Meng Jinghui (Peking), Poon Wai Sum (Hong Kong), werden von Ensemblemitgliedern in deutscher Übersetzung präsentiert.

 

Chinesisch-Deutsches Autorenforum

Düsseldorf / Wuhan

Chinesische und deutsche Autoren diskutieren in verschiedenen Gesprächsrunden die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen, Fragestellungen und die Rolle des Theaters in China und Deutschland. Die Themen sind: „Theater und Gesellschaft“, „Geschichte und Erinnerung“ und „Sprache und Denken“. Diese Gespräche werden ebenfalls im Herbst 2009 in Wuhan fortgesetzt. Ziel ist, eine Plattform für einen längerfristigen Austausch zwischen deutschen und chinesischen Theatermachern zu initiieren.

 

Termine:

 

Donnerstag, 12. März

20.00 Uhr URAUFFÜHRUNG

In die Mitte des Himmels von Duo Duo

 

Freitag, 13. März

13.00 Uhr Autorenempfang im Düsseldorf China Center

18.00 Uhr Lesung: „Beijing Toilets“ von Guo Shixing

20.00 Uhr Lesung: „Stille Liebe. Im Pfirsichblütenland“ von Lai Shengchuan

22.00 Uhr Autorengespräche 1

 

Samstag, 14. März

12.00 Uhr Lesung: „Lebensansichten zweier Hunde“ von Meng Jinghui

14.00 Uhr Lesung: „Meditation einer Spinne“ von Poon Wai Sum

16.00 Uhr Lesung: „Schnee im August“ von Gao Xingjian

18.00 Uhr Autorengespräche 2

20.30 Uhr In die Mitte des Himmels (UA) von Duo Duo

22.30 Uhr Party

 

Sonntag, 15. März

11.00 Uhr Vortrag

12.00 Uhr Autorengespräche 3

14.00 Uhr Tischgespräche „Perspektive China“

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑