Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ödön von Horváth: GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD im Theater UlmÖdön von Horváth: GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD im Theater UlmÖdön von Horváth:...

Ödön von Horváth: GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD im Theater Ulm

Premiere: 15.05.2008 um 20.00 Uhr, Großes Haus

 

Wo man singt, da lass dich nieder - sagt der Volksmund. In Horváths Wiener Wald wird viel gesungen und im Dreivierteltakt geschunkelt. Doch hier wird von einer gedankenlosen, gefährlichen Gemütlichkeit erzählt, einer, die sich in Doppelmoral und Kitsch einrichtet, um von den Alltagsbrutalitäten abzulenken.

Horváth demaskiert nicht eine Stadt oder ihre Bewohner, er demaskiert ein Bewusstsein.

 

Im Deutschland und im Österreich der Zwischenkriegszeit ist der Alltag vor allem von ökonomischer Misere, sozialem Elend, Arbeitslosigkeit und Sinnverlust geprägt. Es ist ein Gegeneinander-Miteinander (Alfred Polgar), das Menschen - beängstigend animalisch geworden - beißen lässt, um nicht selbst gebissen zu werden. Sie zerstören und stehen dann erstaunt vor der Zerstörung, die sie angerichtet haben.

 

ALFRED: Keiner darf, wie er will.

MARIANNE: Und keiner will, wie er darf.

ALFRED: Und keiner darf, wie er kann.

MARIANNE: Und keiner kann, wie er soll -

 

Inszenierung: Stephan Suschke

Bühne & Kostüme: Momme Röhrbein

 

Mit Annette Fassnacht, Christel Mayr, Johanna Paschinger, Sibylle Schleicher, Aglaja Stadelmann, Ulla Willick; Karl Heinz Glaser, Antonio Lallo, Gunther Nickles, Bernd Ripken (als Gast), Wilhelm Schlotterer, Christian Taubenheim, Raphael Westermeier

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑