Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oldenburgisches Staatstheater: DER KIRSCHGARTEN Nach Anton Tschechow (1904), in einer Bearbeitung von Falk Richter (2008) Oldenburgisches Staatstheater: DER KIRSCHGARTEN Nach Anton Tschechow (1904),...Oldenburgisches...

Oldenburgisches Staatstheater: DER KIRSCHGARTEN Nach Anton Tschechow (1904), in einer Bearbeitung von Falk Richter (2008)

Premiere 18. Juni 2011 um 19.30 Uhr im Offizierscasino auf dem Fliegerhorst. -----

 

Die Auswirkungen einer globalen Krise sind nicht zu verkennen, die Schulden sind ins Unermessliche gewachsen und alte Sicherheiten verloren gegangen. Vermögen, Besitz und lieb gewonnene Lebensgewohnheiten – alles steht plötzlich zur Disposition.

 

Tschechow hat vor über hundert Jahren in seinem berührenden und komischen Stück Der Kirschgarten den Alltag einer Schicht von Landeigentümern beschrieben, die nicht nur von ihrem Besitzstand, sondern auch von ihrer Kultur Abschied nehmen müssen. Ihr Unglück ist tragisch und komisch zugleich. Ihnen fehlt der Sinn für die Notwendigkeit profitablen Wirtschaftens. Stattdessen wird die Schönheit des Nutzlosen, des Ideellen und der Tradition beschworen. Mal ängstlich, mal staunend stehen sie im Angesicht einer neuen Welt, die sich rasend schnell verändert und an deren neuer Ordnung sie nicht beteiligt sein werden.

 

Inszenierung: K.D. Schmidt;

Bühne: Thomas Drescher,

Kostüme: Katharina Kownatzki

Dramaturgie: Matthias Grön

 

Mit: Hanna Franck, Kristina Gorjanowa, Anna Steffens; Vincent Doddema, Daniel Fries, Bernhard Hackmann, René Schack

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑