Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"On/Off stage - A Perform(d)ance" von Katja Wachter & Katrin Schafitel in München"On/Off stage - A Perform(d)ance" von Katja Wachter & Katrin Schafitel in..."On/Off stage - A...

"On/Off stage - A Perform(d)ance" von Katja Wachter & Katrin Schafitel in München

Premiere: 7. April 2016, 20:00 Uhr, Schwere Reiter, Dachauer Str. 114, 80636 München. -----

„On/Off stage - A Perform(d)ance“ konfrontiert Performance und Tanz in Abgrenzung und

Vermischung der Begrifflichkeiten und Formate. Kunst und Leben, Gespieltes und Reales, Repräsentation und „unkünstlerische“ Handlung sind die Pole, zwischen denen zwei Tänzerinnen bzw. Darstellerinnen in „On/Off stage“ hin und her wechseln.

Sie bedienen sich dazu der Ankündigungsformel „on (stage)“ und „off (stage)“, mit der sie sich zwischen den beiden Ebenen bewegen.

 

On, das heißt: es wird Kunst gemacht, es wird etwas präsentiert, was geplant, choreographiert und geprobt ist.

 

Off, das heißt: es wird aus den Bühnenrollen gesprungen, es werden privat Handlungen ausgeführt, die mit der Performance nichts zu tun haben.

 

Das Stück spielt mit der Verwirrung über die Forderungen des Genres und geht der Frage nach, ob jemals irgendetwas, was bewusst vor Zuschauern ausgeführt wird, keine Repräsentation sein kann.

„On/Off stage“ fragt ironisch nach dem Echten, dem Realen in der Performance, fragt, ob Tanz in

seiner Abstraktion und strukturellen Konstruktion eigentlich Performance sein kann, und wo denn das eine endet und das andere beginnt.

 

Inspirationsquelle für die beiden Choreographinnen ist das Fluxus Performance Workbook, in dem

'performance scores' - also Partituren bzw. Aufgaben, die man sich selbst oder anderen stellte - von

bekannten KünsterInnen aus der Fluxus-Bewegung gesammelt sind. Die dort beschriebenen Aktionen, welche Vorträge, Geräuschmusik, Spiele, konkrete Poesie und dadaistischen Klamauk beinhalten, werden in „On/Off stage“ als Grundriss verwendet, von dem aus immer wieder die Brücke zum Tanz geschlagen wird. Es entsteht ein Hybrid aus performativem und tänzerischem Bewegungsvokabular, etwas Drittes zwischen Reenactment und Neuinterpretation.

 

Von und mit: Katrin Schafitel, Katja Wachter

Licht: David Herzog

 

Weitere Vorstellungen: 8. / 9. / 10. April, 20:00 Uhr

 

„On/Off stage“ findet mit freundlicher Unterstützung von Tanztendenz München e.V., Schwere Reiter und Tanzbüro München statt. Katja Wachter ist Mitglied der Tanztendenz München e.V.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑