Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"ONE FOR THE ROAD – Noch einen Letzten" im Berliner MAXIM GORKI THEATER"ONE FOR THE ROAD – Noch einen Letzten" im Berliner MAXIM GORKI THEATER"ONE FOR THE ROAD – Noch...

"ONE FOR THE ROAD – Noch einen Letzten" im Berliner MAXIM GORKI THEATER

Premiere am Samstag, 20. Mai 2006 um 21.00 Uhr im Gorki Foyer.

Volker Hesse verabschiedet sich vom Maxim Gorki Theater mit der Inszenierung

eines kleinen Dramas von Harold Pinter. Am 24. Juni verabschieden sich dann das Team und das Ensemble um Intendant Volker Hesse nach fünf Jahren von ihrem Publikum mit einem großen Fest. Im Sommer 2006 bekommt das Theater mit Armin Petras einen neuen Intendanten.

 

»One for the road«, noch einen Letzten. Der Griff nach dem Glas verzögert den

Abschied, noch mag man sich nicht trennen, ein Glas lang hält der Abend noch …

Bei Harold Pinter ist es Nicolas, der trinkt – one for the road.

Sein Gegenüber wird keine Straße mehr betreten. Oder wenn, dann als ein anderer, als ein zerstörter Mensch. Nicolas arbeitet im Auftrag seiner Regierung. Diese Regierung verfügt über Soldaten, es sind »Soldaten Gottes«, sie kämpfen für eine hohe Macht. In Etappen nimmt sich Nicolas eine kleine Familie vor. Vater, Mutter, Kind. Und während er die Konversation am Laufen hält, den Trinkspruch wiederholt, wird Leben zerstört. Die Konvention eines Gesprächs wandelt sich – von der Befragung zum Verhör und schließlich zur Folter. Eine Aggression aus Andeutung, Drohung und Verbindlichkeit.

Nicolas liebt den Ausdruck in den Augen der Opfer. Darin sieht er ihre ‚Seele

durchschimmern’ … Am Ende wird das Opfer so lapidar präsentiert wie das nächste Glas, das man nun in Ruhe trinken kann – for the road – auf der man weiter geht.

Pinter, Literatur-Nobelpreisträger des Jahres 2005, hat „One for the road – Noch einen Letzten“ selbst 1984 im Studio des Lyric Hammersmith Theatre London zur Uraufführung gebracht. (DE 1986 am Staatstheater Stuttgart.) Das zentrale Thema des Autors – das Verhältnis von Demokratie und Terror in unserer Gegenwart – wird in „One for the road“ in einer Modellanordnung vorgeführt. In äußerst knappen, lakonisch wirkenden Dialogen zieht er ein Netz um seine vier Figuren – eine kleine Familie und ihr Folterer - verstrickt er Opfer und Täter in eine elementare Anspannung. Die Folter wird als Prüfstein der Rechtsstaatlichkeit verstanden, aber auch als Ausdruck eines schwelenden Irrsinns, der womöglich mehrheitsfähig ist.

 

Regie Volker Hesse Bühne Hyun Chu Kostüme Hanne Günther

Mit: Michael Wenninger (Nicolas), Rosa Enskat (Gila), Prodromos Antoniadis (Victor)

und Paul Cybulska/Ben Meerwein (Nicky)

Vorstellungen am 24., 28. und 30. Mai, 2., 12., 15. und zum letzten Mal am 17. Juni.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑