Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ONKEL WANJA von Anton Tschechow - Staatstheater DarmstadtONKEL WANJA von Anton Tschechow - Staatstheater DarmstadtONKEL WANJA von Anton...

ONKEL WANJA von Anton Tschechow - Staatstheater Darmstadt

Premiere am 13. Februar 2016, 19:30 Uhr | Kleines Haus. -----

Iwan Petrowitsch Wojnizkij, von seinen Freunden liebevoll Wanja genannt, bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Nichte Sonja das Landgut seiner verstorbenen Schwester.

Sie haben sich im immer gleichen Zyklus des ländlichen Lebens eingerichtet und überlassen allen Überschuss, den sie erwirtschaften können, Sonjas Vater, der als Professor in der Stadt lebt. Frisch in den Ruhestand versetzt zieht er mit seiner zweiten Frau Elena auf das Familiengut. Die Anwesenheit der beiden bringt das Leben auf dem Gut völlig durcheinander – und als der Sommer zu Ende geht erkennen alle, dass sie miteinander nicht leben können.

 

Anton Tschechows melancholische Komödie gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Stücken des russischen Ausnahmedramatikers. „Onkel Wanja“ ist nach „Madame Bovary“ die zweite Auseinandersetzung des Teams um den Regisseur Moritz Schönecker mit einem großen Stoff der Weltliteratur für das Staatstheater Darmstadt.

 

Deutsch von Angela Schanelec | Nach einer Übersetzung von Arina Nestieva

 

Mit Gabriele Drechsel, Maria Radomski, Katharina Susewind, Jana Zöll, Thomas Meinhardt, Levi Raphael, Hubert Schlemmer, Stefan Schuster, Mathias Znidarec

 

Regie Moritz Schönecker

Bühne Benjamin Schönecker

Kostüme Veronika Bleffert

Komposition Joachim Schönecker

Dramaturgie Marcel Klett

 

Vorstellun am 21. Februar | Kleines Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑