Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Die Eroberung von Mexico" - Musik-Theater nach Antonin Artaud von Wolfgang RihmOper Köln: "Die Eroberung von Mexico" - Musik-Theater nach Antonin Artaud von...Oper Köln: "Die...

Oper Köln: "Die Eroberung von Mexico" - Musik-Theater nach Antonin Artaud von Wolfgang Rihm

Premiere 05. Mai 2016, 18 Uhr (Kölner Erstaufführung),Im StaatenHaus Saal 1. -----

Inspiriert von der spanischen Conquista in Mittelamerika sowie von Schriften des französischen Dramatikers Antonin Artaud und des mexikanischen Lyrikers Octavio Paz schuf Wolfang Rihm 1991 das Musik-Theater »Die Eroberung von Mexico«. Die Komposition gilt als eine der wegweisenden Opern unserer Zeit.

In der Gegenüberstellung der aztekischen und spanischen sowie der weiblichen und der männlichen Sphäre, repräsentiert durch den Azteken-König Montezuma (eine Sopranistin) und den spanischen Feldherrn Cortez (ein Bariton), hinterfragt das Werk die verschiedenen Formen der Wahrnehmung und thematisiert die Möglichkeit und Unmöglichkeit von Kommunikation sowie den Umgang mit dem Fremden.

 

Fernab jeder Geschichtsfolklore entwickelt Regisseur Peter Konwitschny eine packende Eheschlacht, bei der es am Ende keinen Sieger gibt. Konwitschny inszeniert erstmals an der Oper Köln. In der Koproduktion mit den Salzburger Festspielen stehen sich Ensemblemitglied Miljenko Turk (Cortez) und die international gefragte Sopranistin Ausrine Stundyte (Montezuma) gegenüber. Am Pult der Kölner Erstaufführung steht der Argentinier Alejo Pérez, dessen Dirigat von Wolfgang Rihms »Jakob Lenz« 2014 von Publikum und Presse gefeiert wurde.

 

Koproduktion mit den Salzburger Festspielen › Kölner Erstaufführung

 

Musikalische Leitung Alejo Pérez

Inszenierung Peter Konwitschny

Bühne & Kostüme Johannes Leiacker

Klangregie Peter Böhm, Florian Bogner

Licht Manfred Voss

Dramaturgie Bettina Bartz

Video fettFilm

 

Mit Ausrine Stundyte, Susanna Andersson, Kismara Pessatti, Miljenko Turk, Stephan Rehm, Peter Pruchniewitz, Gürzenich-Orchester Köln, Aufnahme des Chores des Teatro Real de Madrid (2013)

 

Vorstellungen 07., 13. und 20. Mai › jeweils 19.30 Uhr

26. Mai › 18 Uhr, 29. Mai › 19 Uhr (zum letzten Mal)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑