Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper konzertant im Theater BonnOper konzertant im Theater BonnOper konzertant im...

Oper konzertant im Theater Bonn

ADRIANA LECOUVREUR VON FRANCESCO CILEA

Sonntag, 28. September 2008, 18 Uhr, Opernhaus

 

Die Form der konzertanten Opernaufführung soll mit ADRIANA LECOUVREUR neu im Spielplan von THEATER BONN etabliert werden.

Sonntag, den 28. September, 18 Uhr, feiert die Oper in vier Akten (Libretto: Arturo Colautti) nach dem Dramatischen Schauspiel von Augustin Eugène Scribe und Ernest Legouvé ihre Premiere im Opernhaus. Die Aufführung in italienischer Sprache ist deutsch übertitelt.

 

Die historische Adrienne Lecouvreur war eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen ihrer Zeit. Sie hatte eine Liaison mit Moritz von Sachsen. Der Schriftsteller Scribe verarbeitete in seinem Schauspiel das Gerücht, dass sie von ihrer Rivalin, der Fürstin von Bouillon, mit einem vergifteten Blumenstrauß ermordet worden sei. Cilea reizte der faszinierende Unterschied im Charakter der beiden Frauengestalten: einerseits die leidenschaftlich liebende Künstlerin Adriana aus niederem Schauspielermilieu, andererseits die gewissenlose und zu allem bereite verheiratete Fürstin, die die Intrigen der adeligen Welt sehr gut kennt und für sich nutzt. Es waren vor allem die Primadonnen des italienischen Fachs, die sich immer wieder für dieses Werk begeisterten, von Magda Olivero über Maria Callas und Renata Tebaldi bis zu Mirella Freni und Margaret Price in jüngerer Zeit.

 

In Bonn wird Irina Oknina in der Titelrolle zu hören sein, in weiteren Hauptrollen sind die neuen Ensemblemitglieder Daniela Denschlag (Fürstin von Bouillon) und George Oniani (Maurizio) zu erleben. Mit dieser Produktion stellt sich Lukas Beikircher als Gastdirigent in Bonn vor, der seit 2006/2007 Erster Kapellmeister in Darmstadt ist. Gastverträge führten ihn an die Oper Krakau und zum Radio Sinfonie Orchester Bratislava. In Darmstadt dirigierte er bereits Il trovatore und Der fliegende Holländer. Außerdem leitete er Der Wildschütz, Die Kluge und Carousel.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑