Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
OPER UNTERWEGS mit FLASCHENPOST, Récitations von Georges Aperghis im Hallenbad HütteldorfOPER UNTERWEGS mit FLASCHENPOST, Récitations von Georges Aperghis im...OPER UNTERWEGS mit...

OPER UNTERWEGS mit FLASCHENPOST, Récitations von Georges Aperghis im Hallenbad Hütteldorf

Premiere Donnerstag 7. April 21:15 Uhr. -----

 

Die OPER UNTERWEGS begibt sich wieder hinein in die Öffentlichkeit, mischt sich ein in das Wiener Alltagsleben und unter die Menschen dieser Stadt.

 

Nach der historischen S-Bahn im Jahr 2009 und einer Fabrikhalle im letzten Jahr ist dieses Mal das neu renovierte Schwimmbad Hütteldorf Spielort für ein fesselndes Stück Musiktheater des zeitgenössischen Komponisten Georges

Aperghis.

 

Botschaften – deutlich artikuliert oder geheimnisvoll ge!üstert, ein- oder mehrdeutig. Das 1977/78 entstandene Werk Récitations für Solostimme von Georges Aperghis experimentiert mit Lauten, einzelnen Silben und Wörtern. Dabei entstehen in der Phantasie bei jeder Realisierung neue Geschichten.

 

Der 1945 in Athen geborene und seit den 1960er Jahren in Frankreich lebende Komponist spielt mit den verschiedensten akustischen Ausdrucksmöglichkeiten des Menschen. Im Zentrum steht die darstellende

Frau, interpretiert von Franziska Sörensen, die alle Gefühlswelten durchwandert. Kulisse für dieseseinnehmende, auch mit komischen Elementen durchsetzte Kunstwerk bildet das Schwimmbad Hütteldorf mit seiner ganz eigenen Akustik und dem hier allgegenwärtigen, existenziellen Element Wasser.

 

Musikalische Leitung Raoul Grüneis /

Konzept und Inszenierung Helga Utz /

Ausstattung Thomas Unthan /

 

Frau Franziska Sörensen /

Mann Benjamin Lew-Klon /

Mädchen Fiona Aschenbrenner

 

Die Vorstellungen finden jeweils nach Badeschluss statt

Donnerstag 7. April 21:15 Uhr (Premiere)

Sonntag 10. April 20:15 Uhr

Dienstag 12. April 21:15 Uhr

Mittwoch 13. April 21:15 Uhr

Donnerstag 14. April 21:15 Uhr

Sonntag 17. April 20:15 Uhr (letzte Vorstellung)

 

Spielort Hallenbad Hütteldorf (ehemals Waldbad Penzing), 14. Bezirk, Linzer Straße 376-390. Erreichbar mit der Straßenbahn Linie 49 bis Bahnhofstraße oder mit der U4 Endstation Hütteldorf.

 

Karten ab sofort erhältlich: per E-Mail info@oper-unterwegs.at , Telefon 0664/84 077 85

Preis: 15 €, ermäßigt 11 € (Schüler, Studenten, Zivildienstleistende, Asylbewerber und Arbeitslose)

 

Alle Informationen finden Sie unter: www.oper-unterwegs.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑