Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"OPERation X: Lohengrin" von Salvatore Sciarrino am Oldenburgischen Staatstheater"OPERation X: Lohengrin" von Salvatore Sciarrino am Oldenburgischen..."OPERation X: Lohengrin"...

"OPERation X: Lohengrin" von Salvatore Sciarrino am Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Sa 25. Januar 2014 um 20 Uhr in der Exerzierhalle. -----

Der aus dem Umfeld der mittelalterlichen Gralsdichtungen überlieferte Lohengrin-Stoff wird im kulturellen Gedächtnis vor allem durch Richard Wagners Bearbeitung geprägt. Seine Werke inspirierten Ende des 19. Jahrhunderts viele Künstler.

 

Jules Laforgues symbolistischer Lohengrin-Text von 1887 reagiert auf Wagner, erzählt die Geschichte aber anders: Elsa von Brabant, die unschuldig des Brudermords angeklagt ist, wird von dem Gralsritter Lohengrin verteidigt. Doch verlässt der hehre Ritter Elsa nicht wegen des übertretenen Frageverbots wie bei Wagner, sondern weil er ihre sinnliche Nähe nicht ertragen kann. Dabei verwandelt sich das Kissen des Ehebetts in den Schwan, auf dem er sich in die »Höhen der metaphysischen Liebe« erhebt und entschwindet.

 

In Salvatore Sciarrinos Vertonung von 1982 ist Elsa nur dieses Kissen geblieben. Der italienische Komponist setzt Elsa monologisch ins Zentrum seiner Komposition. Er reagiert damit aber auch auf Wagner: Eine ›unsichtbare Handlung‹ nennt er sein Stück im Untertitel, und so spielt sich der Abend nur im Kopf der verlassenen Elsa ab. Ihrer seelischen Erschütterung wird durch eine breite Skalierung von sprachlichen Artikulationsweisen Ausdruck verliehen.

 

Regisseur Thomas Fiedler, der als Teil der Künstlergruppe Kommando Himmelfahrt oftmals an den Grenzen von (Musik)Theater und Performance arbeitet, wird Sciarrinos Komposition in der Exerzierhalle inszenieren.

In der Rolle der Elsa wird die bekannte Sängerin, Cellistin und Schauspielerin (u.a. in der Filmreihe Heimat von Edgar Reitz) Salome Kammer zu erleben sein.

 

Die Reihe OPERation X, die am Oldenburgischen Staatstheater zeitgenössisches Musiktheater abseits des großen Opernrepertoires präsentiert und nach neuen Spielformen sucht, wird damit auch in der Spielzeit 2013.14 fortgesetzt.

 

Unsichtbare Handlung für Solistin, Instrumente und Stimmen (1982/ 84)

Libretto nach Jules Laforgue (1887)

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Yuval Zorn;

Inszenierung: Thomas Fiedler;

Ausstattung: Christian Wiehle;

Dramaturgie: Rebecca Graitl

 

Mit: Salome Kammer; Henry Kiichli, Alwin Kölblinger Volker Röhnert

 

Mitglieder des Oldenburgischen Staatsorchesters

 

Weitere Vorstellungen: Mi 29., Fr 31. Januar und Mi 5., Fr 7., Sa 15. Februar

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑