Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernhaus Zürich: "L'Italiana in Algeri" von Gioachino RossiniOpernhaus Zürich: "L'Italiana in Algeri" von Gioachino RossiniOpernhaus Zürich:...

Opernhaus Zürich: "L'Italiana in Algeri" von Gioachino Rossini

Premiere am 22. April 2007. 19.00 Uhr.

 

Nach der triumphalen Uraufführung am 22. Mai 1813 verfiel ganz Europa in einen eigentlichen Rossini-Rausch: mit 21 Jahren hatte der Komponist auch international den Durchbruch geschafft.

Und das Werk, das in kaum drei Wochen wie aus einem Guss entstanden war, erfreut sich dank seiner feurigen Lebendigkeit und rhythmischen Zugkraft noch heute grösster Beliebtheit. Beste orchestrale Raffinesse wird hier gefeiert, Witz und Verve, endloser Schöngesang à la Rossini bis am Schluss des ersten Aktes allen Beteiligten in einem einzigartigen musikalischen Feuerwerk endgültig die Worte ausgehen. Paolo Carignani, seit 1999 Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt, betreut am Opernhaus Zürich mit «L'Italiana in Algeri» seine zweite Zürcher Neuproduktion; Regie führt - im Bühnenbild von Luigi Perego mit Kostümen von Marina Luxardo - Cesare Lievi, der in Zürich bereits «Il Turco in Italia» inszeniert hat. Publikumsliebling Vesselina Kasarova ist in einer ihrer Glanzrollen als Isabella zu erleben (19. und 23.5: Liliana Nikiteanu), ausserdem darf man sich auf Carlo Lepore als Mustafà, Carlos Chausson als Taddeo und auf den jungen Tenor Javier Camarena als Lindoro freuen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑