Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Orlando" von Georg Friedrich Händel im Opernhaus Zürich "Orlando" von Georg Friedrich Händel im Opernhaus Zürich "Orlando" von Georg...

"Orlando" von Georg Friedrich Händel im Opernhaus Zürich

Nach der Zürcher Premiere von Händels furiosem "Orlando" im Januar 2006 zeigten sich Publikum und Medien gleichermassen begeistert. Pünktlich zur Saisoneröffnung 2007/08 am 31. August 2007 kehren nun die Akteure der barocken Sternstunde fast vollzählig nach Zürich zurück; einzig Kostantin Wolff stösst neu hinzu.

Jens-Daniel Herzogs Inszenierung und Mathis Neidhardts Ausstattung tauchen die Szene in Zauberberg-Atmosphäre, spielen flüssig, stimmig und schlicht mit Seelengeometrien. Am Ende wird der von hoffnungsloser Liebe umgetriebene Kriegsheld Orlando, der dem Schrecken des Wahnsinns zu verfallen schien, gattungsgerecht dem "lieto fine" zugeführt - doch es verbleiben reichlich Irritationen und Nachdenklichkeiten im liebesleeren Raum des Ruhms.

 

William Christie bringt gemeinsam mit dem Orchester "La Scintilla" der Oper Zürich eine der vielseitigsten und unkonventionellsten Partituren Händels zum Klingen; die Altistin Marijana Mijanovic singt erneut die Titelpartie, Martina Janková die Angelica, Katharina Peetz den Medoro, Christina Clark die Dorinda sowie Kostantin Wolff den Zoroastro.

 

Vorstellungsdaten:

31. August, 2., 9. September 2007

 

 

 

Kartenbestellungen:

 

Opernhaus Zürich, Billettkasse

 

Tel. +41-(0)44 268 66 66, www.opernhaus.ch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑