Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
OSKAR UND DIE DAME IN ROSA von Éric-Emmanuel Schmitt OSKAR UND DIE DAME IN ROSA von Éric-Emmanuel Schmitt OSKAR UND DIE DAME IN...

OSKAR UND DIE DAME IN ROSA von Éric-Emmanuel Schmitt

Premiere 05. April 2008 . 20 Uhr

in der Pasinger Fabrik, August–Exter-Str.1 in München

 

Oskar ist zehn und hat Leukämie.

Hat überforderte Eltern und frustrierte Ärzte.

Und - Gott sei Dank! – hat er so was wie einen Engel.

Der besucht ihn regelmäßig und ist eine "uralte" Dame in Rosa.

Ex-Catcherin (behauptet sie).

Eine, die ihn nicht anlügt (jedenfalls nicht in Dingen, die zählen),

eine, die nicht kneift, wenn’s knifflig wird,

eine, die ihm mit Phantasie und Humor begegnet,

eine, die ihm zuhört, eine mit brauchbaren Ideen.

 

Zum Beispiel die hier: 1 Tag = 10 Jahre.

Wenn die Zeit sehr knapp wird, muss man besonders kreativ mit ihr umgehen.

Heißt: Leben im Zeitraffer. Heißt: Oskar erlebt "das alles" ein bisschen früher:

Grad noch zehn, blüht ihm ratzfatz die Pubertät,

das große Verliebtsein, das große Betrübtsein, Midlife-Crisis, Alter…

 

Oskar 10, Rosa 110 (?):

Zwei, die sich nichts vormachen;

zwei die sich stellen, die sich halten, die sich Mut machen.

Zwei, die noch was zu lachen haben wollen, trotzdem.

 

Auf Anregung der alten Dame hat der kleine Mann

einen Schriftverkehr der besonderen Art geführt.

Den sie uns an diesem Abend präsentiert.

 

EIN PLÄDOYER FÜR DIE FREUNDSCHAFT UND DAS LEBEN.

 

Eva-Ingeborg Scholz ist Madame Rosa.

 

Regie: Andreas Seyferth

Ausstattung: Stephan Joachim

Tondesign: Kai Taschner

Lichtdesign: Jo Hübner

 

Eine Produktion des theater VIEL LÄRM UM NICHTS

 

Kasse: an Spieltagen ab 17.30 l Telefon: 834 20 14

Karten online: www.theaterviellaermumnichts.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑