Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: "Anna Karenina" - Theaterfassung von Armin Petras nach dem Roman von Leo Tolstoj - Volkstheater WienÖsterreichische Erstaufführung: "Anna Karenina" - Theaterfassung von Armin...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: "Anna Karenina" - Theaterfassung von Armin Petras nach dem Roman von Leo Tolstoj - Volkstheater Wien

Premiere: 23. November 2012, 19.30 Uhr. -----

 

Der Roman, 1877/78 veröffentlicht, gilt zu Recht als eines von Leo Tolstojs Hauptwerken. Auf über 1000 Seiten entwirft der Autor nicht nur ein großes Panorama der adligen russischen Gesellschaft aus der Belle Époque.

Er erzählt auch von Ehebruch und Moral, von der Unmöglichkeit individuellen Glücks und vom Scheitern der Liebe. Auf diesen Strang hat Armin Petras den Roman verdichtet, er „versucht gar nicht erst das Unmögliche, nämlich das gewaltige Gesellschaftspanorama einzufangen oder gar nachzubeten. Er hat – im geschickten Erzählwechsel von epischen und dialogischen Passagen – ein Theaterstück daraus destilliert, in dem es nur um die Essenz und den Treibstoff der Geschichte geht: die (zeitlose) Sehnsucht nach der großen, der absoluten, der einzig wahren Liebe, in der die Menschen Erfüllung suchen, ihr Lebensglück. Der Atem des Romans bleibt." (Christine Dössel)

 

Mit: Hanna Binder, Susa Meyer, Martina Stilp (Anna Karenina); Patrick O. Beck, Till Firit, Roman Schmelzer, Michael Wenninger

 

Regie: Stephan Müller

Bühne: Hyun Chu

Kostüme: Birgit Hutter

 

Die nächsten Termine:

28. November 2012; 19.30 Uhr

1., 13., 15., und 23. Dezember 2012; jeweils 19.30 Uhr

2. und 16. Dezember 2012; jeweils 15.00 Uhr

 

Weitere Termine gemäß Spielplan

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑