Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: KALEIDOSKOP, Tanzstücke von Rolando D’Alesio, Enrique Gasa Valga, Eric Gauthier und Chang Ho Shin im Tiroler Landestheater InnsbruckÖsterreichische Erstaufführung: KALEIDOSKOP, Tanzstücke von Rolando D’Alesio,...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: KALEIDOSKOP, Tanzstücke von Rolando D’Alesio, Enrique Gasa Valga, Eric Gauthier und Chang Ho Shin im Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 1. Dezember 2012, 19.30 Uhr, Kammerspiele. -----

Vier Choreographen, vier unterschiedliche Herkunftsländer, vier individuelle Handschriften – das sind die Zutaten für diesen Tanzabend.

Enrique Gasa Valga lud bekannte Kollegen nach Innsbruck ein, um seine Idee, unterschiedliche Facetten des zeitgenössischen Tanzes an einem Abend zu zeigen, zu verwirklichen. Der Ballettchef selbst steuert eine ganz besondere Choreographie bei: „Das bin ich, reloaded“. Angelehnt an die Erfolgsproduktion von 2010, die tänzerisch Einblicke ins das Privatleben der Company gewährte, angereichert mit Szenen aus „Tango!“, formt er ein neues Ganzes.

 

Der kanadische Choreograph und Rockmusiker Eric Gauthier, der mit seiner Company heuer auch beim Innsbrucker Tanzsommer zu Gast war, ist bekannt für seinen humorvollen Zugang zum Tanz. „Ballet 101“ ist ein augenzwinkernder Einführungskurs in den klassischen Tanz, während er mit „Air Guitar“ eine Hommage an das von ihm so geliebte Instrument präsentiert.

 

„Come neve al sole“ nennt der Römer Rolando D’Alesio, selbst lange Jahre gefeierter Tänzer beim Stuttgarter Ballett, seinen Beitrag. Höchst virtuos choreographiert er einen Pas de deux auf flacher Sohle, bei dem ein T-Shirt eine ziemliche wichtige und sehr vertrackte Rolle spielt.

 

Besonders experimentierfreudig ist der südkoreanische Choreograph Chang Ho Shin. Sein Stück „No Comment“ beginnt mit der einfachen Bewegung des Herzschlages und entwickelt sich zu einer beeindruckenden Studie über die Weisheit des Lebens. Der ganze Abend wird in wechselnden Besetzungen gezeigt, womit auch ein mehrfacher Besuch der Vorstellung zu einem immer wieder neuen Erleben führt.

 

INSZENIERUNG & CHOREOGRAPHIE Rolando D’Alesio, Enrique Gasa Valga, Eric Gauthier & Chang Ho Shin

 

MIT:

 

101

Choreographie: Eric Gauthier

Clara Sorzano Hernández/ David Rodriguez Cañabate

Come neve al sole

Choreographie: Rolando D´Alesio

Carlos Contreras Ramirez/ Luke Prunty, Marie Stockhausen/ Chiung-yao Chiu

 

Air Guitar

Choreographie: Eric Gauthier

Leoannis Pupo-Guillen/ Roilán Ramos Hechavarria

 

No Comment

Choreographie: Chang Ho Shin

Vanessa Laws, Chiung-yao Chiu, Natalia Fioroni, Lore Pryszo, Mohana Rapin, Marta Jaén

Garcia, Andrii Lytvynenko, Luke Prunty; David Rodriguez Cañabate, Alexey Dmitrenko,

Paolo Giglio; Roilán Ramos Hechavarria

 

Das bin ich reloaded

Choreographie: Enrique Gasa Valga

Bühne und Kostüme: Salha Fraidl

 

Aus: Tangos

Männer Luke Prunty, David Rodriguez Cañabate, Paolo Giglio, Carlos

Contreras Ramirez, Leoannis Pupo-Guillen

Pas de deux Paolo Giglio; Natalia Fioroni

Buonasera Marie Stockhausen + David Rodriguez Cañabate, Vanessa Laws +

Leoannis Pupo-Guillen, Marta Jaén Garcia + Luke Prunty, Clara

Sorzano Hernandez + Carlos Contreras Ramirez, Natalia Fioroni +

Paolo Giglio

 

Aus: Das bin ich

Drunken Solo Roilán Ramos Hechavarria

Teddybear Chiung-yao Chiu

Sirtaki Luke Prunty, David Rodrigez Cañabate, Carlos Contreras Ramirez,

Paolo Giglio, Roilán Ramos Hechavarria, Andrii Lytvynenko, Alexey

Dmitrenko, Leoannis Pupo-Guillen

Beethoven 5 Luke Prunty, Lore Pryszo

Finale Samasi Alle

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Dezember: 1. (19.30), 6. (20.00), 14. (20.00), 21. (20.00)

Jänner: 2. (20.00), 3. (20.00), 4. (20.00), 8. (20.00), 9. (20.00), 10. (20.00),

12. (19.30), 17. (20.00)

Februar: 8. (20.00)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑