Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Otello darf nicht platzen“ am Theater für Niedersachsen (TfN) Hildesheim„Otello darf nicht platzen“ am Theater für Niedersachsen (TfN) Hildesheim„Otello darf nicht...

„Otello darf nicht platzen“ am Theater für Niedersachsen (TfN) Hildesheim

Premiere 7. Februar 2015, um 19.30 Uhr im Stadttheater Hildesheim. -----

Ein Theater in heller Aufregung! Am Abend wird Startenor und Frauenschwarm Tito Merelli (Alexander Prosek) in Verdis Oper „Otello“ gastieren. Doch dann, der Alptraum eines jeden Operndirektors (Jens Krause): Kurz vor Beginn der Vorstellung schneit die Nachricht ins Haus, dass Tito Merelli seine Verdauungsprobleme versehentlich mit einer Überdosis Schlaftabletten kuriert hat.

Was tun? Der Saal ist ausverkauft, die Fans, vor allem die weiblichen, erwarten sehnsüchtig „Il Stupendo“ wie Merelli voller Verehrung genannt wird. Das ist die Chance für Max (Tim Müller), den Assistenten und persönlichen Fußabtreter von Operndirektor Saunders. Schon lange träumt Max von der großen Opernkarriere und übernimmt kurzerhand die Partie des Otello.

 

Als Spaß für Jedermann erobert Ken Ludwigs Verwechslungskomödie „Otello darf nicht platzen“ seit 30 Jahren die Bühnen der Welt. Jetzt haben Peter Sham und Brad Carroll die Persiflage über Theaterwahnsinn, Starkult und die wunderbare Macht der Selbstsuggestion mit ihrem Musical zum Singen gebracht.

 

Es inszeniert Intendant Jörg Gade. Die musikalische Leitung hat Achim Falkenhausen. Neben der MusicalCompany wirken Orchester und Chor des TfN mit. Premiere feiert das Musical „Otello darf nicht platzen“ von Peter Sham und Brad Carroll am Samstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr im Stadttheater Hildesheim.

 

Karten sind im ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 0 51 21/16 93 16 93 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich.

 

Weitere Vorstellungen in Hildesheim finden am 12., 18., 21. Februar; 7., 10., 15. März; 2., 20., 26. April und 13. Juli statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑