Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Otelo – o alemão do Brasil" im Münchner Volkstheater"Otelo – o alemão do Brasil" im Münchner Volkstheater"Otelo – o alemão do...

"Otelo – o alemão do Brasil" im Münchner Volkstheater

Ein deutsch-brasilianisches Projekt am 14. / 15.11.2006 um 20 Uhr

Die deutsche Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner hat mit dem brasilianischen Dramaturgen Gustavo Bicalho eine Adaption des Shakespeare-Stückes ge-schrieben, die auf das interkulturelle Projekt „Estranha Visão/der fremde Blick“ und seine diesjährigen Teilnehmer zugeschnitten ist.

Es ist eine brasilianische Variante des bekannten Stoffes, die mit Vorurteilen und Klischees spielt. Was dabei entstanden ist, ist sowohl deutsch als auch brasilianisch und auch nicht…

 

Otelo ist ein junger Bayer, der als Unternehmensberater nach Brasilien reist, um dem Geschäftsmann Brabantio und seinem Geschäft europäische Im-pulse zu verleihen. Ihn beschäftigen aber nicht nur die wirtschaftlichen As-pekte des fremden Landes, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich hat Otelo sich viel vorgenommen. Darin wird er von seinem Freund Cassio unterstützt, der schon einige Zeit in Brasilien ein gutes Leben führt. Das sorglose Dasein an der Copacabana nimmt ein abruptes Ende, als sich Otelo Hals über Kopf in Desdemona verliebt, die Tochter Brabantios, seines Ar-beitgebers und väterlichen Freundes. Schwärmerisch erzählt er ihr von seiner bayerischen Heimat und prompt verliebt sich Desdemona auch in ihn. Obwohl Brabantio Sympathien für Otelo hegt, würde er eine Heirat zwischen ihm, dem Gringo, und Desdemona nie erlauben, weshalb sich die beiden im Geheimen vermählen und Jagos Stunde der Rache geschlagen hat: mit Ge-duld und Hinterlist treibt er Otelo in die Raserei der Eifersucht, und die Tra-gödie nimmt ihren Lauf, als er schließlich seine geliebte Desdemona um-bringt.

 

Besetzung:

 

Otelo – Sebastian Edtbauer (deutsch)

Brabancio – Marcos de Souza (deutsch-brasilianisch)

Desdêmona – Fernanda Oliveira (brasilianisch)

Iago – Arley Veloso(brasilianisch)

Rodrigo – Danilo Rosa (brasilianisch)

Cássio – Marco Massafra (deutsch)

Emília – Mayra Capovilla (brasilianisch)

Bianca –Raoni Garcia(brasilianisch)

 

14. / 15.11. I 20 Uhr I 12 – 25 EUR

 

Am 14. / 15. November um 20 Uhr im Münchner Volkstheater

Eintritt 12 – 25 €

Karten unter 089/523 46 55, per Fax 089/523 55 56

Online unter www.muenchner-volkstheater.de

Oder München Ticket: 089/ 54 81 81 81, www.muenchenticket.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑