Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PAGLIACCI (DER BAJAZZO), Oper von Ruggero Leoncavallo im Theater HeidelbergPAGLIACCI (DER BAJAZZO), Oper von Ruggero Leoncavallo im Theater HeidelbergPAGLIACCI (DER BAJAZZO),...

PAGLIACCI (DER BAJAZZO), Oper von Ruggero Leoncavallo im Theater Heidelberg

Premiere am Samstag, 17. Oktober 2020, 19.00–ca. 20.10 Uhr | Marguerre-Saal

Das Spiel mit den Masken. --- Mit der Opernpremiere »Pagliacci (Der Bajazzo)« kommt die zeitgemäße Frage auf die Bühne, welche Persönlichkeit und welche Gefühle sich wohl hinter der Maske verstecken. Der kompakte Opernklassiker von Ruggero Leoncavallo wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Mailand uraufgeführt und erscheint thematisch heute in ganz neuer Aktualität.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Erzählt wird die Geschichte der schönen Nedda (Hye-Sung Na), die mit der Commedia-dell’arte-Truppe ihres Mannes, dem Clown Canio (Chaz'men Williams-Ali) durch Italien reist. Hinter seiner Maske des glücklichen Clowns verbergen sich jedoch ganz andere Gefühle und auch Nedda führt ein heimliches Doppelleben, sie verliebt sich in den Bauern Silvio (Ipča Ramanović) und löst damit ein Eifersuchtsdrama aus. In weiteren Rollen sind die langjährigen Ensemblemitglieder James Homann, Wilfried Staber und Ks. Winfrid Mikus zu erleben.

Neben Liebe und Intrigen sind die Maskeraden der Bühnenkünstler*innen, das Changieren zwischen öffentlicher und privater Person, ein zentrales Thema dieses Opernkrimis. Für Regisseurin Andrea Schwalbach, Kostümbildner Alexandre Corazzola und Bühnenbildnerin Anne Neuser ist »Pagliacci (Der Bajazzo)« nach »Summernightdreamers« bereits die zweite Opernpremiere am Theater und Orchester Heidelberg in dieser Spielzeit – diesmal in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221|5820.000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑