Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Pasinger Fabrik München: "Glückliche Zeiten" von Alan AyckbournPasinger Fabrik München: "Glückliche Zeiten" von Alan AyckbournPasinger Fabrik München:...

Pasinger Fabrik München: "Glückliche Zeiten" von Alan Ayckbourn

Premiere: Do 11.10 2007 um 20.00 Uhr, Kleine Bühne

Eine Produktion der tollhaus theater compagnie

 

Laura, die Frau des Bauunternehmers Gerry Stratton, feiert ihren 54. Geburtstag mit ihren Söhnen und deren Frauen im Stammrestaurant der Familie. Zwischen Dessert, Espresso und Digestif werden offene und verborgene Bosheiten ausgetauscht, schwelende Konflikte und Probleme werden kleingeredet oder totgeschwiegen.

 

Am Ende der Feier bricht Ayckbourn dann die Einheit der Zeit radikal auf: Während die Eltern noch zwei Stunden im Lokal bleiben, erleben wir wie sich die Beziehung von Glyn und Stephanie in den zwei folgenden Jahren entwickeln wird, während wir parallel Adam und Maureen über zwei Monate hinweg Schritt für Schritt zurückbegleiten bis zu dem Abend, an dem die beiden sich kennen lernten.

 

Das Stück endet mit dem Beginn des Geburtstagsfests, doch das Wissen um ihre Vergangenheit und ihre Zukunft, verändert - rückwirkend - den Blick auf die sechs Figuren. Auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück merken sie oft nicht, wenn sie ihm ganz nahe sind.

 

Es spielen: Anette Achtzehnter, Angie Brinkmann, Anton Demarczyk, Georg Eggers, Anja Messerschmidt, Ulrike Pichler, Hans Schlicht

Regie: Christian Auras

 

Weitere Vorstellungen

12. / 13. / 14.,

17. / 18. / 19. / 20.10.

Jeweils 20.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑