Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PATHOS München / Teatr Cinema: DAS GASTMAHL - Ein Pasolini-ProjektPATHOS München / Teatr Cinema: DAS GASTMAHL - Ein Pasolini-ProjektPATHOS München / Teatr...

PATHOS München / Teatr Cinema: DAS GASTMAHL - Ein Pasolini-Projekt

Premiere 19. September 2012, 20.30 Uhr, Schwere Reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München. -----

Politik vs. Körper, Individualität vs. Gesellschaft, Sexualität vs. Religion, Veränderung vs. Stagnation: Pier Paolo Pasolini reizt zur Kontroverse, jeglicher Konformismus war ihm zuwider.

Wie kein anderer formulierte der italienische Regisseur und Poet die Fragen, an denen sich eine Gesellschaft reiben muss, um wachsen zu können. Fragen, die das PATHOS München ihrer ungebrochenen Aktualität wegen in seiner neuen Produktion „Das Gastmahl“ wortwörtlich auf den Tisch bringt. Eine Frage wie „Was ist normal?“ kann dann weit mehr als die Sitzordnung durcheinander bringen.

 

Zwei Filme – „Comizi d’amore“, mit dem Pasolini 1964 die Beziehung seiner Landsleute zur Sexualität dokumentierte, und „Teorema“ (1968), eine Versuchsanordnung zum Zerfall einer bürgerlichen Familie – standen im Vordergrund der Recherche, die das PATHOS-Team gemeinsam mit dem polnischen Teatr Cinema anstellte. In „Das Gastmahl“ veröffentlichen die vier Schauspielerinnen aus Polen, Österreich und Deutschland Weltanschauungen. Sie beschäftigen sich mit Unterschieden, mit allem, was sie trennt, um darüber überhaupt zu dem zu finden, was sie verbindet. Ihre Gäste wohnen dem Geschehen in nächster Nähe bei, auch da ist Haltung gefragt. Und eine Meinung, über die sich streiten lässt.

 

Schon einmal – 2008 – hat sich Regisseur Ramin Anaraki am PATHOS mit einem in seinem Schaffen eigentlich unfassbaren Künstler beschäftigt, hat Rainer Werner Fassbinder dann alles andere als ein Denkmal gesetzt. „Das Gastmahl“ setzt diese und eine weitere Arbeit fort, die das PATHOS im vergangenen Jahr mit dem türkisch-deutschen Theaterprojekt „Carpma“ unternommen hat.

 

Mit Angelika Fink, Gina Henkel, Izabella Terek-Jopkiewicz, Malgorzata Walas-Antoniella und Edison.

 

Regie: Ramin Anaraki,

Dramaturgie: Kai Schmidt,

Bühne, Video: Sami Bill,

Kostüme: Diana Ammann,

Licht/Technik: Tom Friedl,

Regieassistenz/Übersetzungen: Barbara Pilat.

 

Weitere Vorstellungen: Do 20., Fr 21., Sa 22. September 2012

Beginn: jeweils 20.30 Uhr

Schwere Reiter. Dachauer Str. 114. D-80636 München. MVG Tramlinie 20/21 Haltestelle: Leonrodplatz.

Karten 15,00 € / 10,00 € unter 0152-05435609 oder online unter www.pathosmuenchen.de/tickets/.

Weitere Informationen: www.pathosmuenchen.de

 

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑