Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PEACE beschallt - Linzer Klangwolke 05PEACE beschallt - Linzer Klangwolke 05PEACE beschallt - Linzer...

PEACE beschallt - Linzer Klangwolke 05

Die Linzer Klangwolke 2005 rollt die Geschichte nach 1945 gänzlich neu auf. Nicht so, wie sie sich ereignet hat, sondern so, wie sie sich auch ereignen hätte können. Ein kollektives Gedankenexperiment in einer Inszenierung von Lawine Torrèn. Ein eindrucksvolles Gesamtkunstwerk aus Musik, Bildern und Animationen. 25PEACES fungieren als Kooperationspartner.

 

 

 

Termin: 3. September 2005, 19.45 Uhr

Ort: Donaupark, Linz

 

 

25PEACES: PREVIEW

Von PEACE geteilt bis PEACE vereint: 25PEACES im verbleibenden Gedankenjahr (und darüber hinaus)

Sechs PEACES machen im Sommer bzw. Herbst Österreichs Besatzungs- und Aufbaujahre zum Thema, fünf weitere Projekte bringen Gedanken zu unserer Zukunft ins Gedankenjahr ein - mit Blick auf Europa und Österreichs EU-Vorsitz 2006.

 

Bis am 25. Oktober 2005 die Besatzer in einem symbolischen Akt mit öffentlichen Verkehrsmitteln abziehen, werden die ehemaligen Zonengrenzen in ganz Österreich entlang der Autobahnen und in Wien durch die „Vier im Jeep“ in der ganzen Stadt markiert, wird mit bundesweiten Besatzungs-Koch-Zonen an den kulturellen Austausch der Besatzungszeit erinnert und mit einer Fassaden-Installation an den Sitz des Alliierten Rates, der sich im heutigen Haus der Industrie befand. Bei der Klangwolke in Linz wiederum wird imaginiert, was passiert wäre, hätte sich aus der Besetzung Österreichs eine andere politische Situation entwickelt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑