HomeBeiträge
"Pelleas und Melisande", Kammeroper von Claude Debussy, Natonaltheater Mannheim"Pelleas und Melisande", Kammeroper von Claude Debussy, Natonaltheater..."Pelleas und Melisande",...

"Pelleas und Melisande", Kammeroper von Claude Debussy, Natonaltheater Mannheim

Premiere am Sonntag, 25. März um 19 Uhr im Studio Werkhaus

Das ist eine ganz andere Oper. Eine Oper ohne lange Arien. Eine Oper mit klassischer Musik, aber mit einer zeitlosen Story. Eine Oper wie eine Mystery-Serie: Eine geheimnisvolle Schönheit, eine unglückliche Ehe, ein unheimliches Schloss, ein attraktiver Halbbruder, schicksalhafte Verwicklungen, Betrug, Mord! So viel sei verraten:

 


Der Königsenkel Golaud verirrt sich eines Tages auf der Jagd und trifft an einem Brunnen die rätselhafte Melisande. Fasziniert von ihrer Schönheit und ihrer schüchternen Art, setzt er alles daran, sie für sich zu gewinnen. Er bringt sie dazu, mit ihm fortzugehen und die beiden Liebenden heiraten. Happy End. Nicht so schnell!
Zurück in Golauds Heimat, dem düsteren Reich des Königs Arkel, fühlt sich Melisande zunehmend unwohl. In ihrer Verzweiflung verliebt sie sich in Golauds Halbbruder Pelleas und das Unheil nimmt seinen Lauf …

Die junge Regisseurin Luise Kautz hat mit ihrem Faible für unheimliche und fesselnde Atmosphären in Claude Debussys einziger Oper den perfekten Stoff für eine fantastische Inszenierung zwischen Romantik, Pop und Surrealismus  gefunden.

   Musikalische Leitung: Lorenzo Di Toro    
    Inszenierung: Luise Kautz    
    Bühne: Lani Tran-Duc    
    Kostüme: Hannah Barbara Bachmann
    Licht: Björn Klaassen
    Video: Simon Janssen (Gast)    
    Dramaturgie: Julia Warnemünde    
    Musiktheaterpädagogik: Arno Krokenberger   

    Pelléas: Raymond Ayers    
    Mélisande: Iris Marie Sojer (Opernstudio)    
    Golaud: Ilya Lapich (Opernstudio)    
    Arkel: KS Allan Evans (Gast)    
    Genevieve: Kathrin Koch (Gast)
    Yniold: Emma Moreno / Rabea Sene
    Le medecin: John Dalke (Gast)   

Eine Produktion von Junger Oper und ALPHABET
Alphabet wird gefördert durch den Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft , Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Termine
Do, 29.03.2018, 19.00 - 21.00 Uhr, Studio Werkhaus
Kurzeinführung um 18.30 Uhr im Studiofoyer    
Fr, 06.04.2018, 19.00 - 21.00 Uhr, Studio Werkhaus
Kurzeinführung um 18.30 Uhr im Studiofoyer    
Do, 12.04.2018, 19.30 - 21.30 Uhr, Studio Werkhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Studiofoyer    
Sa, 12.05.2018, 19.30 - 21.30 Uhr, Studio Werkhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Studiofoyer; SRH Dämmer Marathon: Bitte informieren Sie sich über die veränderte Verkehrsführung in der Mannheimer Innenstadt.    

Bild: Claude Debussy

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑