Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Peter I. Tschaikowskys "Nussknacker" in der Neuproduktion des Semperoper Ballett Peter I. Tschaikowskys "Nussknacker" in der Neuproduktion des Semperoper...Peter I. Tschaikowskys...

Peter I. Tschaikowskys "Nussknacker" in der Neuproduktion des Semperoper Ballett

Premiere am 26. November 2011 um 18:00 in der Semperoper Dresden. -----

 

Erkennbar dresdnerisch wird der »Nussknacker« in der Neuproduktion des Semperoper Ballett sein. Aaron S. Watkin, Ballettdirektor an der Semperoper, inszeniert den Ballettklassiker nach Marius Petipa zusammen mit Jason Beechey, Rektor der Palucca Hochschule für Tanz Dresden.

Denn nicht nur die Company-Mitglieder der Semperoper werden den »Nussknacker« tanzen, sondern zusammen mit ihnen auch Eleven der Palucca Hochschule, sodass die Rollen der Kinder im Stück anders als häufig üblich nicht von Erwachsenen gegeben werden.

 

Was war der jungen Heldin widerfahren? Das Weihnachtsfest hatte so schön begonnen, und ein bestimmtes Geschenk eroberte sofort Maries Herz: ein Nussknacker. Doch als das Mädchen von einer kriegerischen Mäuseschar in Schrecken versetzt wird, ist der Friede dahin, und es bedarf großen Mutes und der Hilfe ihres neuen Schützlings, um das Feindesheer zu bezwingen – ein so intensives Erlebnis, das den hölzernen Gesellen zum Leben erwecken und ihn mit Marie auf eine gemeinsame Reise durch ein Land zuckersüßer Träume führen wird …

 

Peter I. Tschaikowskys »Der Nussknacker«, 1892 in Sankt Petersburg uraufgeführt, zählt heute zu den weltweit meistgespielten Balletten. Die höchst melodienreiche Musik vermag gleichsam facettenreich die erzählerischen Szenen des Christfestes wie auch die prächtigen Tänze des divertissementartigen Traumteils zu präsentieren. Die Produktion des Semperoper Ballett legt ihren Fokus auf eine traditionelle und zugleich fantastische Umsetzung und verortet das Märchen im Umfeld einer Dresdner Weihnacht.

 

Handlung nach Marius Petipa: Aaron S. Watkin

 

Choreografie von Aaron S. Watkin und Jason Beechey.

Choreografie, 1. Akt, 3. Bild & 2. Akt (Company): Aaron S. Watkin

Choreografie, Prolog, 1. Akt, 1. & 2. Bild & 2. Akt (Studenten): Jason Beechey

Musik: Peter I. Tschaikowsky

Bühne & Kostüme: Roberta Guidi di Bagno

Licht: Marco Filibeck

Dramaturgie: Stefan Ulrich

Musikalische Leitung: Vello Pähn

Chor: Prof. Jürgen Becker

 

Debüt: Anna Merkulova, István Simon, Yumiko Takeshima, Jiří Bubeníček, Oleg Klymyuk, Julia Weiss

Semperoper Ballett

Sächsische Staatskapelle Dresden

Studierende der Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Philharmonischer Kinderchor

 

28.11.2011

19:00 - 21:30 Uhr

29.11.2011

19:00 - 21:30 Uhr

03.12.2011

14:00 - 16:30 Uhr

03.12.2011

19:00 - 21:30 Uhr

05.12.2011

14:00 - 16:30 Uhr

05.12.2011

19:00 - 21:30 Uhr

09.12.2011

19:00 - 21:30 Uhr

13.12.2011

19:00 - 21:30 Uhr

23.12.2011

18:00 - 20:30 Uhr

25.12.2011

14:30 - 17:00 Uhr

25.12.2011

19:30 - 22:00 Uhr

27.12.2011

19:00 - 21:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑