Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Phantom" (Ein Spiel) von Lutz Hübner und Sarah Nemitz im Nationaltheater Mannheim"Phantom" (Ein Spiel) von Lutz Hübner und Sarah Nemitz im Nationaltheater..."Phantom" (Ein Spiel)...

"Phantom" (Ein Spiel) von Lutz Hübner und Sarah Nemitz im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 17. September 2015, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Freitagnacht. Ein Schrei. »Da ist ein Baby!« So beginnt eine Geschichte in einem Schnellrestaurant in einer mittelgroßen Stadt. Einer Stadt wie zum Beispiel Mannheim. Die Mitarbeiter der Fast Food Filiale sind in der Zwickmühle. Was sollen sie tun mit dem alleingelassenen Neugeborenen?

 

Wie ist es überhaupt in das Restaurant gekommen? Und wer sind seine Eltern? Es ist eine Geschichte, die nicht nur erzählt, sondern die vielmehr konstruiert und rekonstruiert. Im Zentrum steht eine Frau, nennen wir sie Blanca, es ist die Frau aus dem unbekannten Land, die Frau mit den vielen Sprachen, die Bulgarin, die Kroatin, die Romni, die Nicht-Deutsche … ganz wie es uns gefällt …, die Missbrauchte, die Täterin, die Kluge, die Naive, die Ausgebeutete, die Taffe … Wir begleiten Blanca auf ihrer spannenden Reise in ihr neues Heimatland. Dabei werden wir konfrontiert mit den Überlebensstrategien von Menschen, die sich durchbeißen, und erfahren gleichzeitig viel über uns selbst und die gesellschaftlichen Werte, Zuschreibungen und sozialen Rollen, die wir längst verinnerlicht haben.

 

Lutz Hübner ist einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker. Seine Stücke, die meist in Zusammenarbeit mit Sarah Nemitz entstehen, werden auf der ganzen Welt gezeigt und wurden mehrfach ausgezeichnet, darunter mit Einladungen zum Berliner Theatertreffen und zu den Mülheimer Theatertagen.

 

Es inszeniert Tim Egloff, der zwischen 2006 und 2010 dem Schauspielensemble des Nationaltheaters Mannheim angehörte und bei Peter Pan gemeinsam mit Cilli Drexel Regie führte. Seine letzten Inszenierungen realisierte er in Hannover sowie am Jungen Theater Göttingen und am Stadttheater Bremerhaven.

 

Inszenierung Tim Egloff -

Bühne und Kostüme Thea Hoffmann-Axtheim -

Licht Damian Chmielarz -

Dramaturgie Tilman Neuffer

 

mit Sabine Fürst, Almut Henkel, Carmen Witt, Julius Forster, Boris Koneczny

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑