Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Philipp Harpain als Leiter des GRIPS Theaters bestätigtPhilipp Harpain als Leiter des GRIPS Theaters bestätigtPhilipp Harpain als...

Philipp Harpain als Leiter des GRIPS Theaters bestätigt

bis 2026

2017 hat Volker Ludwig die Leitung seines Hauses an Philipp Harpain für zunächst fünf Jahre übergeben. Seine Ausrichtung des Hauses hat sich als zukunftsweisend und tragfähig erwiesen: Aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen, ein breites Spektrum ästhetischer Handschriften, eine tief in alle Prozesse integrierte theaterpädagogische Arbeit und eine weitreichende Vernetzung in die Gesellschaft hinein, für dieses Profil stehen Philipp Harpain und sein Team.

 

Copyright: David Baltzer

Die im Oktober vom Senat für Kultur und Europa veröffentlichte „Zuschauerprognose der Berliner Bühnen für 2019“ zeigt, dass auch das Publikum diese Ausrichtung des GRIPS Theaters annimmt, denn das GRIPS Theater ist das Kinder- und Jugendtheater mit den meisten Zuschauerinnen und Zuschauern.

Aber auch diverse Auszeichnungen und Festival-Einladungen bestätigen die Arbeit Philipp Harpains, ganz aktuell erhielt die Produktion „Dschabber“ von Marcus Youssef im November sowohl den Publikumspreis des Nürnberger Festivals „Lichtblicke“ sowie den der diesjährigen IKARUS-Verleihung als herausragende Berliner Theaterinszenierung.“

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑