Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Preparadise sorry now» im Schauspielhaus Zürich«Preparadise sorry now» im Schauspielhaus Zürich«Preparadise sorry now»...

«Preparadise sorry now» im Schauspielhaus Zürich

Premiere Freitag, 15. September, 19.30 h, Schiffbau Halle 3.

Das Junge Schauspielhaus startet mit einem ehrgeizigen Projekt in die neue Spielzeit. 26 Jugendliche bringen Rainer Werner Fassbinders frühes Stück «Preparadise sorry now».

 

Nach zahlreichen Aufführungen in der letzten Spielzeit eröffnet das Junge Schauspielhaus die neue Saison mit einem anspruchvollen Projekt. 26 Jugendliche aus der Schweiz und Deutschland bringen Rainer Werner Fassbinders Stück «Preparadise sorry now» auf die Bühne. In kurzen, von erschreckender Aggressivität durchsetzten Szenen beschreibt Fassbinder darin Unterdrückung im täglichen Leben. Er setzt Szenen des Alltags fiktive Dialoge von Ian Brady und Myra Hindley (im Stück Hinley genannt) entgegen, zwei britischen Serienmördern der frühen 60er Jahre. Es entsteht ein erschreckender Reigen der Gewalt, der von alltäglichen subtilen Verletzungen bis hin zum Mord reicht. Entstanden ist das Stück für das von Fassbinder mitbegründete und im Wesentlichen von ihm geprägte antiteater in München, das mit unkonventionellem Theater auf sich aufmerksam machte. Die Uraufführung fand 1969 statt.

 

Die Inszenierung am Jungen Schauspielhaus verantwortet Nachwuchsregisseur Moritz Schönecker. Zusammen mit einer Gruppe von jungen Laiendarstellern, Schauspielschülern und einem Schauspieler zwischen 19 und 29 Jahren verwirklicht er eine eigene Fassung, in der die Szenen so aneinandermontiert sind, dass sich nach und nach ein Panorama des Schreckens herauskristallisiert, das unausweichlich auf die Katastrophe zutreibt. In den Hauptrollen sind Annette Lober als Myra und Moritz Koch als Ian zu sehen.

 

Moritz Schönecker, 1981 geboren, inszenierte bisher u.a. «Die kahle Sängerin» von Eugène Ionesco, «Der Heiratsantrag» von Anton Tschechow sowie «Der stumme Diener» von Harold Pinter. Er absolviert momentan seine Ausbildung zum Regisseur für Schauspiel- und Musiktheater an der Hochschule für Musik und Theater München. Neben seiner Tätigkeit als Regisseur arbeitet Moritz Schönecker als Schauspieler.

 

«Preparadise Sorry Now» ist eine Produktion der Regiewerkstatt im Jungen Schauspielhaus.

 

Regie: Moritz Schönecker

Dramaturgie: Jonas Zipf

Bühne: Paul Steinmann

Musik: Felix Lange

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑