Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Pressemitteilung der Aktionsbündnisses Pro Vogtlandtheater Plauen-ZwickauPressemitteilung der Aktionsbündnisses Pro Vogtlandtheater Plauen-ZwickauPressemitteilung der...

Pressemitteilung der Aktionsbündnisses Pro Vogtlandtheater Plauen-Zwickau

Plant Oberbürgermeister Oberdorfer schleichenden Prozess hin zu einem Theater ohne Ensemble? Die Einlassungen des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen Herrn Oberdorfer zum neuen Grundlagenvertrag für das Theater Plauen-Zwickau auf der Stadtratssitzung am vergangenen Dienstag werfen viele Fragen auf.

Den Bürgern der Stadt Plauen klingt noch heute sein Wahlspruch zur letzten Oberbürgermeisterwahl im Ohr: "Viel erreicht - noch viele Pläne". Nun fragen wir uns: Was sind seine Pläne für das zukünftige selbstproduzierende Theater in Plauen? Erkennbar nach seinen Informationen vom Dienstag ist ein geplanter Spartenabbau, womöglich ein schleichender Prozess hin zu einem Theater ohne Ensemble?

 

Wir fordern den Oberbürgermeister der Stadt Plauen auf, Stellung zu beziehen: Wie wichtig ist dem Oberzentrum Plauen in der Zukunft das fusionierte Theater für eine lebenswerte Kommune? Wie sieht die Finanzierung der Stadt Plauen im Rahmen des neuen Grundlagenvertrages konkret aus? Welche Strukturen des Theaters planen die Gesellschafter für die Zukunft? Wann wird das Theater in die Planungen einbezogen? Wie ist es zu schaffen, dass das Theater eine Institution bleibt, die Kunst in ihrer ganzen Vielfalt ermöglicht? Welche Ergebnisse gibt es für eine Beteiligung des Landkreises Vogtland am Theater Plauen-Zwickau? Wie weit sind die durch Landrat Lenk angestoßenen Überlegungen für Strukturveränderungen bei den Kulturanbietern im Vogtland, um das Theater mittelfristig in seiner Struktur zu erhalten?

 

Das Aktionsbündnis pro Theater fordert eine offene, eine öffentliche Debatte! Zu diesen brisanten Themen sollte die Bürgermeinung bei der Entscheidungsfindung eine wesentliche Rolle spielen. Wir plädieren für Vernunft und Sorgfalt im Umgang mit unserem traditionsreich gewachsenen Kulturerbe!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑