Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Purushartha" von Attakkalari Centre for Movement Arts"Purushartha" von Attakkalari Centre for Movement Arts"Purushartha" von...

"Purushartha" von Attakkalari Centre for Movement Arts

Gastspiel im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf die Suche nach dem "Sinn des Lebens" (so die Bedeutung des Titels "Purushartha") begibt sich die Compagnie Attakkalari Centre for Movement Arts aus dem indischen Bangalore zusammen mit der japanischen Multimedia-Künstlergruppe NEST aus Tokio. Klassische indische Tanzformen vermischen sich mit zeitgenössischen Besegungselementen und spiegeln so den Konflikt des heutigen Menschen zwischen Tradition und Moderne wider. Das computergenerierte Bühnenbild und ein Sound- und Lichtsystem, das mitunter bis zur Schmerzgrenze gehende Töne erzeugt bzw. Lichteffekte einsetzt, ist wesentliches Element des Konzeptes. Es zeichnet ein Portrait der gesellschaftlichen globalen Realität, mit ihren immer neueren technischen Errungenschaften, ihrem immer schnelleren Tempo, in dem der Mensch fast nicht mehr Schritt zu halten vermag  und in dem sich so die Zerrissenheit des modernen Menschen offenbart. Jayachandran Palazhy, der Choreograf des Stückes, zeigt, dass die Frage nach dem Sinn des Lebens sich immer wieder für jede Generation neu stellt.

Eine Produktion des Attakkalari Centre for Movement Arts,

Choreografie: Jayachandran Palazhy; Musikkomposition, Videoprojektionen, Technik: Kunihiko Matsuo; Licht- und Bühnendesign: Naoki Hamanaka; Musikarrangement, -performance: Mitsuaki Matsumoto; Kostümdesign: Sonali & Himanshu von Hidden Harmony.
Gastspiel am 11.11.2006

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑