Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
R. W. Fassbinders Science-Fiction-Klassiker »Welt am Draht« - Theater Augsburg R. W. Fassbinders Science-Fiction-Klassiker »Welt am Draht« - Theater... R. W. Fassbinders...

R. W. Fassbinders Science-Fiction-Klassiker »Welt am Draht« - Theater Augsburg

Premiere 20.4.2018, 19:30 | brechtbühne

Professor Vollmer hat am Institut für Kybernetik und Zukunftsforschung einen Supercomputer geschaffen, dessen Herzstück das Programm Simulacron ist: Tausende simulierte Menschen, sogenannte »Identitätseinheiten«, leben darin – sie haben Bewusstsein, Beziehungen und Gefühle. Aber außer einer einzigen »Kontakteinheit« weiß von ihnen niemand, dass sie nur aus Nullen und Einsen bestehen.

 

Ziel der Simulation ist, komplexe zukünftige Entwicklungen, seien sie gesellschaftlicher, ökonomischer oder politischer Natur, vorauszusagen. Nach dem mysteriösen Tod von Professor Vollmer übernimmt Fred Stiller dessen Amt als Technischer Direktor und damit die Fortführung der Forschung. Doch Stiller droht Opfer einer Verschwörung zu werden – Mitarbeiter verschwinden, er selbst entgeht nur knapp einem Anschlag. Was geht am Institut wirklich vor? Warum beginnen die Identitätseinheiten plötzlich in der Simulation zu verzweifeln, ja sogar den Weg aus ihrer Welt zu suchen? Und welche Rolle spielt die undurchsichtige Eva Vollmer, Tochter des Simulacron-­Erfinders, zu der sich Stiller schicksalhaft hingezogen fühlt?

Rainer Werner Fassbinders 1973 fürs Fernsehen gedrehter Science-Fiction-Thriller basiert auf dem Roman »Simulacron-3« von Daniel F. Galouye und lässt sich als kongenialer Vorläufer solcher Filme wie »Matrix« oder »The Truman Show« interpretieren. Hausregisseur David Ortmann bringt diese existentielle Suche nach der eigenen Identität auf die Bühne und wendet sich mit folgenden Fragen unserer Gegenwart gewordenen Zukunft zu: Wie kann ich wissen, ob ich in einer Computersimulation lebe? Was soll ich tun in Zeiten von Big Data und totaler Überwachung? Was darf ich hoffen, wenn Maschinen uns in den meisten Aspekten unseres Lebens zu überflügeln drohen?

Schauspiel nach dem Drehbuch von Rainer Werner Fassbinder und Fritz Müller-Scherz | Nach dem Roman »Simulacron-3« von Daniel F. Galouye

Inszenierung David Ortmann
Bühne & Kostüme Sabine Schmidt
Dramaturgie Lutz Keßler

Fred Stiller, neuer Leiter Simulacron Patrick Rupar
Herbert Siskins, Chef des IKZ / Einstein, eine Kontrolleinheit Kai Windhövel
Fritz Walfang, Programmierer / Günther Lause, Sicherheitschef / Hans Edelkern, neuer Sicherheitschef Roman Pertl
Professor Henri Vollmer, Leiter Simulacron / Hahn, Psychologe / Hartmann, Vorstandsvorsitzender Gerald Fiedler
Eva Vollmer, Vollmers Tochter / Gloria Fromm, Sekretärin Karoline Stegemann
Mark Holm, neuer Mitarbeiter / Staatssekretär von Weinlaub / Kommissar Lehner Daniel Schmidt

Weitere Termine
26.4.2018 19:30 | brechtbühne
4.5.2018 19:30 | brechtbühne
26.5.2018 19:30 | brechtbühne
14.6.2018 19:30 | brechtbühne
15.6.2018 19:30 | brechtbühne

Bild: Rainer Werner Fassbinder

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑