Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rainer Werner Fassbinder, "In einem Jahr mit 13 Monden", Schauspielhaus HamburgRainer Werner Fassbinder, "In einem Jahr mit 13 Monden", Schauspielhaus...Rainer Werner...

Rainer Werner Fassbinder, "In einem Jahr mit 13 Monden", Schauspielhaus Hamburg

Premiere am Donnerstag, 20.3., 20 Uhr / Malersaal

 

»Ich will doch nur, dass ihr mich liebt« – so heißt einer der zahlreichen Filme aus der Hinterlassenschaft des Jahrhundertgenies Rainer Werner Fassbinder.

»Ich will doch nur, dass ihr mich liebt«, das könnte auch ein Hilfeschrei seiner Hauptfigur Elvira Weishaupt aus »In einem Jahr mit 13 Monden« sein. Aus blinder Liebe zum faszinierenden Aufsteiger Anton Saitz, einem ehemaligen Bordellbesitzer, der jetzt erfolgreicher Immobilienspekulant ist, hatte sie sich Jahre zuvor vom Mann zur Frau machen lassen. Ein spontaner, sinnloser Entschluss, ein gegen sich selbst gerichteter Amoklauf, ein Acte Gratuit.

 

Mit dieser Geschlechtsumwandlung bringt Elvira ein besonders grausames Opfer dar, und dem Geopferten ist der Einsatz noch nicht einmal bewusst. Dem einstigen Schlachtergesellen, Ehemann und Vater, beschert sie alles andere als neues Lebensglück. Das Gegenteil ist der Fall: Auf der Suche nach einer neuen Identität vernichtet er seine alte und verschwindet im Dazwischen. In einem selbstzerstörerischen, finalen Auflösungsprozess, einer Passion von fünf Tagen, begegnet Erwin/Elvira noch einmal Menschen und Orten der Vergangenheit und konfrontiert sich schonungslos in einem masochistischen Akt mit seiner verzweifelten Lebensgeschichte vor der Kulisse einer kalten, anonymen Stadtlandschaft.

 

Vor genau dreißig Jahren schuf Rainer Werner Fassbinder die Figur der Transsexuellen Elvira Weishaupt als Reflex auf den Selbstmord seines Freundes Armin Meier. »In einem Jahr mit 13 Monden« gilt als sein persönlichster Film, er selbst zeichnete für Regie, Kamera, Schnitt und Ausstattung verantwortlich – das bei der Arbeit entstandene Drehbuch ist eine glasklare universelle Analyse der einsamen und an der Umwelt zerbrechenden Menschenseele.

 

Mit Jürgen Uter in der Hauptrolle wird der Stoff in der Inszenierung des vor allem durch seine Arbeiten auf Kampnagel bekannten Regisseurs Andreas Bode auf das Theater gebracht.

 

Regie: Andreas Bode, Bühne: Michel Schaltenbrand, Kostüme: Gwendolyn Jenkins, Dramaturgie: Almut Wagner, Licht: Björn Salzer-Tondorf.

 

Es spielen: Marlen Diekhoff, Lukas Holzhausen, Lutz Salzmann, Jana Schulz, Monique Schwitter, Jürgen Uter.

 

Weitere Vorstellungen: 21., 29. und 30.3.

Eintrittspreis: 16 € / 7,50 €

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑