Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Reports from Inside" im Kosmos Theater Bregenz"Reports from Inside" im Kosmos Theater Bregenz"Reports from Inside" im...

"Reports from Inside" im Kosmos Theater Bregenz

Fr. 8. Juni 2007, 20 Uhr,

MUSIK / TANZ Projekt des wohl interessantesten und kompromisslosesten Jazz-Duos Österreichs,

Andy Manndorff Guitar und Andreas Schreiber Violine

in Zusammenarbeit mit Tänzerinnen des Podiums für Improvisationskunst und Gasttänzerinnen unter der künstlerischen Leitung von Brigitte Jagg, Tanz.

 

 

 

Erst im Inneren des Betrachters, des Zuhörers erwachen die Berichte aus dem Inneren zum Leben – Um somit zu dem zu werden, was Kunstreflexion sein sollte: ein Bericht über das eigene Innere – über sich selbst.

 

Andreas Schreiber ist Komponist und Jazz-Geiger. Er lebt in Wien. Seine künstlerischen Interessen als Musiker liegen in der Zusammenführung scheinbar widersprüchlicher Bereiche, größtmögliche Freiheit im Rahmen klarer Architektur, zarteste Melodik im Ausdruck höchster Energie und in einer ständig neuen und sich wandelnden Definition einer Sprache unterschiedlicher Kulturen: er spielt mit chinesischen Underground-Musikern, russischen Schamanen, der Chicago Black Community, der deutschen Free-Jazz-Szene und österreichischen Freunden. Gemeinsam mit seiner Frau Angelika Hagenarbeitet er am musikalisch-ethnologischen Projekt Eurynome. Er unterrichtet an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und leitet die Violine Jazz-Klasse an der Anton Bruckner-Privatuniversität in Linz.

 

Andy Manndorff, Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. lebte von 1980 bis 1988 in Amsterdam, danach bis 1994 in New York. Seit seiner Rückkehr nach Wien 1995 konzentriert sich der Gitarrist auf seine eigenen Projekte von Solo-Performances bis zu Projekten, die als Gratwanderung zwischen Komposition und spontaner Intuition zu verstehen sind.

Umfangreiche Konzert- und Tourneentätigkeit vor allem in Europa, den USA und Afrika mit dem "Vienna Art Orchestra" (von dieser Zusammenarbeit sind auch drei CD´s im Handel erhältlich), Wolfgang Puschnig, Dave Liebman, Thomas Kaufmann, Pentadom unter anderen. Manndorff´s letztes Projekt "Hakoah" wurde auch erfolgreich in Frankreich, Holland, Österreich, Russland, Türkei, Ungarn und der Schweiz aufgeführt und seine überaus umfangreiche Discographie umfasst CD wie z.B. die Alben "The Gatecrasher" (1992), "Talking Elevator" (1997), "Hakoah" (1999) oder "Matter and Motion" (2001).

 

 

Kartenreservierungen / Vorverkauf für alle Veranstaltungen:

Online: www.theaterkosmos.at

T 0043-(0)5574-44034, F 0043-(05574)-44034-1,

office@theaterkosmos.at

Bregenz Tourismus, 0043-(0)5574-4080

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑