Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Restwärme« - Ein Monolog von Eugen Ruge in der Theaterei Herrlingen»Restwärme« - Ein Monolog von Eugen Ruge in der Theaterei Herrlingen»Restwärme« - Ein...

»Restwärme« - Ein Monolog von Eugen Ruge in der Theaterei Herrlingen

Premiere 12.10. stellt sich um 20 Uhr. -----

„Der erste Moment ist entscheidend. Später kann man einmal einen Fehler machen. Aber der Auftritt muss stimmen. Das richtige Lächeln. Die richtige Körperhaltung. Und Bauchatmung. Darauf kommt es an."

Ein Altlinker hat ein Vorstellungsgespräch. Ein Mann aus einer anderen Zeit. Mit Idealen, Reflexion und Restwärme. Empfindsam, intelligent. Selbstironisch, selbstzweifelnd. Dieser Mann möchte sich in seinem Bewerbungsgespräch richtig gut verkaufen. Dafür übt er. Legt sich todsichere Verhaltensweisen zurecht. Redet sich in Rage. Schweift ab. Überlässt nichts dem Zufall. Er ist auf der Suche nach Arbeit, Glück, Geld und der Gegenwart. Diese Rolle mit einer Frau zu besetzen, erlaubt auf humorvolle Weise eine epische Distanz zu den typisch männlichen Ressentiments und Komplexen, unter denen der Stellungssuchende leidet. Auch die Inszenierung nebst Ausstattung konzentriert sich auf minimalistische Zeichen und hat den Naturalismus, den der Text vorzugeben scheint, weitgehend aufgehoben. Umso klarer und wirkungsvoller kann sich die musikalische Struktur der Sprache entfalten,feinsinnig fliessend, zynisch grotesk und ziemlich witzig.

 

Anke Siefken spielt in der Regie von Daniel Theuring. Diese Rolle mit einer Frau zu besetzen, erlaubt auf humorvolle Weise eine epische Distanz zu den typisch männlichen Ressentiments und Komplexen, unter denen der Stellungssuchende leidet. Das alles ist feinsinnig fließend, zynisch grotesk und ziemlich witzig.

 

Weitere Vorstellungen: Sa.13.10.,20 Uhr, So.14.10., 17 Uhr und Mi.17.10., 20 Uhr. Karten-Service: 0731/268177

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑