Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ring & Wrestling": Staatsoper Hamburg startet mit einer operanovela in die Spielzeit der opera stabile"Ring & Wrestling": Staatsoper Hamburg startet mit einer operanovela in die..."Ring & Wrestling":...

"Ring & Wrestling": Staatsoper Hamburg startet mit einer operanovela in die Spielzeit der opera stabile

Premiere am Freitag 07.09.2018, 20.30 Uhr, opera stabile

Unter dem Titel Ring & Wrestling treffen Richard Wagners Der Ring des Nibelungen, vertreten durch Sänger und Musiker der Staatsoper Hamburg, und die Hamburger Wrestling-Szene aufeinander – Hochkultur meets Subkultur. Die Musikalische Konzeption und Leitung hat Leo Schmidthals, die Szenische Konzeption und Inszenierung entwickelt Dominik Günther.

 

 Nietzsche, der größte Wagner-Fan und Wagner-Hasser zugleich, proklamierte, dass Gott tot sei. Auch die Götter des „Rings“? Ihre Geschichte wird immer nur bis zur „Götterdämmerung“ erzählt, dann geht das Publikum einen Sekt trinken und macht sich keine Gedanken. Wir haben uns gefragt, wo sind sie geblieben, was machen die Götter, wenn sie ausgedient haben, wenn die Gesellschaft, die Oper und ihr Publikum zu ihnen sagen: schöne Geschichte, nett erzählt, wir haben einiges gelernt von euch, vielen Dank dafür? Wir haben gesucht, sie gefunden und sie überreden können: Bei uns treten sie wieder auf! Sie kennen ihren Wagner immer noch in- und auswendig, dabei werden sie unterstützt von Gaststars aus der Hamburger Wrestling-Szene. Schaut auf diese Familie, schaut auf ihr Leben danach!

Ring & Wrestling
Eine operanovela in fünf Folgen
Musik aus „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner

Musikalische Konzeption und Leitung: Leo Schmidthals
Szenische Konzeption und Inszenierung: Dominik Günther
Bühnenbild und Kostüme: Sandra Fox
Dramaturgie: Johannes Blum

Mit: Brünnhilde Pia Salome Bohnert, Freia Gabriele Rossmanith, Fricka Maria Markina, Erda Renate Spingler, Loge Peter Galliard, Wotan Julian Arsenault, Donner Shin Yeo, Wrestler aus Hamburg

Weitere Folgen am 15., 22., 29. September und 6. Oktober, 20.30 Uhr

Hinweis: Freie Platzwahl, überwiegend Stehplätze

Weitere Informationen unter: www.staatsoper-hamburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑