Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Rio Reiser – König von Deutschland" von Heiner Kondschak (*1955) - Theater Krefeld und Mönchengladbach "Rio Reiser – König von Deutschland" von Heiner Kondschak (*1955) - Theater..."Rio Reiser – König von...

"Rio Reiser – König von Deutschland" von Heiner Kondschak (*1955) - Theater Krefeld und Mönchengladbach

PREMIERE AM SAMSTAG, 17. DEZEMBER 2016, 19.30 UHR, Theater Krefeld, Große Bühne. -----

Die Biographie eines der wichtigsten deutschen Rocksänger kommt auf die Krefelder Bühne! „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ – Die 1970 gegründete Polit-Rock- Band Ton Steine Scherben wird mit Rio Reiser als Sänger und Liedtexter zur Kult-Band einer ganzen Generation.

In ihren Songs träumen die Scherben von einer besseren Gesellschaft , mit Die letzte Schlacht gewinnen wir, Keine Macht für Niemand und Macht kaputt, was euch kaputt macht versuchen sie, die gesellschaft lichen Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Die APO und ihre Erben, die Anti-AKW-Bewegung, die Grünen: Die Scherben liefern den Soundtrack dazu.

 

Nach der Auflösung von Ton Steine Scherben 1985 macht Rio Reiser solo weiter und wird binnen kürzester Zeit zum ‚König von Deutschland’, zum Popstar der Neuen Deutschen Welle. Mit unsterblichen Liebesliedern wie Junimond und Für immer und dich schreibt er sich in die Herzen seiner Fans.

 

„Ich habe noch nie jemanden in Deutschland singen gehört und gesehen, der wie Rio in der Lage war, innerhalb von Sekunden eine intime Beziehung, geradezu eine Liebesbeziehung, mit jedem einzelnen seiner Zuhörer aufzubauen”, schrieb Blixa Bargeld (Einstürzende Neubauten) in einem Nachruf auf den 1996 viel zu früh verstorbenen Rio Reiser. Zahlreiche deutsche Bands nennen Rio Reiser als Vorbild,

unter anderem Wir sind Helden und Fettes Brot coverten seine Lieder.

 

Inszenierung: Heiner Kondschak

Musikalische Leitung: Willi Haselbek

Bühne: Harald Stieger

Kostüme: Lydia Merkel

Dramaturgie: Barbara Kastner / Thomas Blockhaus

 

Mit: Anna Pircher, Eva Spott; Adrian Linke, Philipp Sommer, Paul Steinbach, Bruno Winzen;

Musiker: Willi Haselbek, Kim Jovi, Christoph Kammer, Jörg Kinzius, Heiner Kondschak, Olaf Scherf

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑