Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Robinson & Crusoe von Nino D’Introna & Giacomo Ravicchio in KölnRobinson & Crusoe von Nino D’Introna & Giacomo Ravicchio in KölnRobinson & Crusoe von...

Robinson & Crusoe von Nino D’Introna & Giacomo Ravicchio in Köln

Premiere 28.02.2008, 19:30 Uhr, Theater TIEFROT, Dagobertstr. 32

 

Die beiden italienischen Schauspieler und Autoren Nino d`Introna und Giacomo Ravicchio haben 1985 ein Stück mit viel Witz und Komik entwickelt, das inzwischen schon ein Klassiker ist.

Dem Roman "Die Abenteuer des Robinson Crusoe" von Daniel Defoe sind die Motive Insel, Fremde und die Unmöglichkeit, sich mittels Sprache verständlich zu machen, entlehnt. Aus dieser Grundsituation haben die beiden eine neue Geschichte um Krieg und Frieden und um Kommunikation gewonnen.

 

Mitten im Meer treffen zwei Soldaten aufeinander. Sie sprechen verschiedene

Sprachen und ihre Länder befinden sich im Kriegszustand, vielleicht sind sie

sogar die einzigen Überlebenden. In der Abgeschlossenheit dieser Insel stoßen sie aufeinander, bekämpfen sich zuerst, lernen trotz der fremden Sprache den andern langsam zu verstehen und werden am Ende Freunde.

Aus intensiver Körperlichkeit geprägten Dialogsituationen, knallharten

Machtspiele, Furcht aber auch gemeinsamen Erinnerungen, Sehnsüchte und

Skurriles rhythmisieren den erbarmungslosen Kampf ums Dasein, entsteht nicht nur wunderbar Komisches, sondern auch psychologisch Feines, das unter die Haut geht.

 

Ali Jalaly Ensemble

 

Regie: Ali Jalaly

Bühne: Prof. Peter Busmann

Mit: Adam Hildenberg & Asghar Nosrati

 

Weitere Aufführungen: 29.02. um 19:30,

01.03. um 15:00, 01.03 um 19:30, 02.03. um 16:00

03.03. um 19:30, 04.03. um 19:30

23.05. um 19:30, 24.05. um 15:00, 24.05. um 19:30

25.05. um 16:00

Kontakt:

Ali Jalaly Ensemble

www.alijalaly-ensemble.de

Tel: 0221 – 4849379 oder 0178 7747486

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑