Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROMEO UND JULIA - Ballett nach William Shakespeare, Musik von Sergej Prokofjew, Theater Ulm ROMEO UND JULIA - Ballett nach William Shakespeare, Musik von Sergej...ROMEO UND JULIA -...

ROMEO UND JULIA - Ballett nach William Shakespeare, Musik von Sergej Prokofjew, Theater Ulm

Premiere: 01.03.2012, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Nach dem Ulmer Publikumsliebling CINDERELLA in der Spielzeit 2009/2010 folgt mit ROMEO UND JULIA das zweite große Ballett aus der Feder Prokofjews.

Das Liebespaar, das die Zugehörigkeit zu verfeindeten Familien im gemeinsamen Glück zu überwinden sucht und am Ende tragisch scheitert, ist die ideale Vorlage für große, mit entwaffnender Präzision gestaltete Musik. Mit seinem unerschöpflichen Repertoire an Melodien und Themen, dem feinen Gespür für Instrumentierungen und dem Mut zu bildlicher Klanglichkeit verleiht Prokofjew den einzelnen Charakteren klare Konturen und der Handlung ungebrochene Aktualität.

 

ROMEO UND JULIA gehört heute zum festen Repertoire der klassischen Ballette. Prokofjew findet in dieser Komposition zu seinem typischen Stil im Sinne des Klassizismus, wodurch dem 1935/36 komponiert Werk zunächst im Konzertsaal und ab1938 auf der Bühne der Durchbruch gelang.

 

MIT Maiko Arai, Sophie Balet, Giuliana Behnen, Anne Cordary, Yuka Kawazu, Juliane Nawo, Yukiko Takemoto; Yuhao Guo, Zhu Ke, James Muller, Damien Nazabal, Daniele Romeo, José Benjamin Duran Zwanziger

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Nils Schweckendiek

CHOREOGRAFIE Roberto Scafati

BÜHNE Marianne Hollenstein

KOSTÜME Angelo Alberto

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑